Costa Rica: Karibik, tropischer Regenwald und Pazifik

Naturreservate Monteverde, Cahuita, Tirimbina und Curicancha

Costa Rica   Naturreisen, Rundreisen

Costa Rica abseits der ausgetretenen Pfade – das ist wohl die beste Charakterisierung dieser Reise. Neben den beiden bekannten Höhepunkten Cahuita Nationalpark und Tirimbina Reservat lernen Sie auf dieser Reise vor allem kleine Reservate, unbekannte, aber unbedingt sehenswerte Gegenden sowie soziale Projekte kennen: Sie besuchen zwei Aufforstungsprojekte in unterschiedlichen Stadien, können sogar selber beim Monitoring der Gegend helfen. Außerdem sind Sie zu Gast bei einem Kakaobauern und in einer kleinen Schule mit nur sechs Schülern – erfahren Sie allerhand Wissenswertes über das tägliche Leben der Bewohner in den Schutzgebieten. Landschaftlich hält diese Tour jeden Tag dichten Dschungel, Nebelwälder oder wunderschöne Küstenabschnitte für Sie bereit.

Sie haben die Möglichkeit die Vielfalt der Tierwelt Costa Ricas fast hautnah zu bestaunen – entweder hoch oben in den Bäumen oder direkt auf Ihrer Unterkunftsterrasse, weil diese so harmonisch in den Regenwald eingebettet ist. Affen, Faultiere, Nasenbären, Kaimane und auch kleine Pfeilgiftfrösche und Schmetterlinge warten darauf, entdeckt zu werden. Ein entspannender Badeaufenthalt an der riffgeschützten Bucht vor dem Städtchen Samara sorgt für abschließende Erholung und Rückkehr in die urbane Welt des Naturparadieses Costa Rica.

Laubfrosch

Laubfrosch

Die Höhepunkte dieser Reise:

  • Großes Abenteuer, kleiner Preis: inklusive Flug
  • Besuch von Sozial- und Aufforstungsprojekten
  • Regenwald-Paddeltour mit Tierbeobachtung
  • Eine Nacht mitten im Dschungel
  • Baden und Entspannen an der Nicoyaküste
  • Schokoladentour und Nachtwanderungen
  • Hauptstadtflair beim Rundgang durch San Jose

Reiseverlauf Costa Rica (17 Tage)

1. Tag: Anreise nach San José

Individuelle Anreise nach San José. Transfer zum Hotel. Übernachtung im Hotel „Villa Tournon“ unweit vom Goldmuseum und dem Nationaltheater. Das Hotel verfügt über 80 Zimmer. Einige der Zimmer zeichnen sich durch einen wunderbaren Blick auf den Garten aus, welcher auch den Pool und den Whirlpool umgibt. Das Hotel bietet zudem einen schönen Blick auf San José in der Nacht, mit seinen beleuchteten, in der höhe konkurrierenden Gebäuden. Die Gästezimmer sind in schlichtem, modernem Stil eingerichtet und mit TV, großem Bett, Safe und freiem WLAN ausgestattet.

2. Tag: San José – Vulkan Irazu – Irazu Volcano National Park

An Kaffeeplantagen vorbei und durch die alte Hauptstadt Cartago führt die Fahrt zum Nationalpark Irazu und dem mit 3.432 m höchsten Vulkan Costa Ricas. Sie wandern durch die Kraterlandschaft zum Hauptkrater mit seinem giftgrünen Kratersee und dann zum höchsten Punkt des Vulkans. Hier genießen Sie den atemberaubenden Blick auf die 3 Krater des Vulkans und bei sehr gutem Wetter auf den Nationalpark Braulio Carillo, den Vulkan Turrialba sowie auf beide Ozeane. Kleine Wanderung zu beiden Kratern bzw. auf Wunsch auch zum hohen Aussichtspunkt. Danach fahren Sie auf einer Rund 4 ½ stündigen Fahrt zu dem kleine Ort Puerto Viejo, welcher berühmt für einige der schönsten Strände ist. Puerto Viejo ist für die größten und stärksten Wellen in Costa Rica, die Salsa Brava bekannt. Manzanillo ist ein beliebter Ort zum Bootfahren und das Reservat Gandoca Manzanillo kann zu Fuß oder mit dem Boot erkundet werden. An den Strand von Manzanillo kommen zu unterschiedlichen Jahreszeiten Schildkröten zur Eiablage. Übernachtung im Hotel „Cariblue“. Umgeben von Dschungel und im mediterranen Stil gehalten, ist das Hotel ideal um die Tropen zu genießen. Eine Mischung italienischer und typisch costaricanischer Küche erwartet Sie in den beiden Hotelrestaurants. Die in einem herrlich tropischen Garten gelegene Anlage mit ihren zwei Swimmingpools, Jacuzzis, Spa und gemütlich- offenen Aufenthaltsbereichen sind speziell für Ihr Wolbefinden gestaltet. Den Strand Cocles erreichen Sie in nur 2 Gehminuten, indem Sie die Strasse überqueren. Ein idealer Ort um die südliche Karibikküste Costa Ricas zu entdecken! F/A
(Fahrzeit ca. 6 h, 260 km)

3. Tag: Cahuita-Nationalpark

Der Nationalpark Cahuita erwartet Sie mit einem der schönsten Strände der Südkaribik. Geschützt durch ein Korallenriff erstreckt sich vor dem immergrünen Regenwald ein weißer, kilometerlanger Sandstrand. Die Strände von Puerto Vargas erreicht man auf verschlungenen Pfaden entlang des Meeres. Während der Wanderung treffen Sie auf Faultiere, Waschbären, Nasenbären, verschiedenste Vogelarten und Affen. Oder Sie können den Strand bei einem entspannenden Bad genießen. Optional: lassen Sie sich ein typisches Rice and Beans-Gericht, das traditionelle Essen der schwarzen Bevölkerung schmecken. Das Besondere daran ist der einzigartige Kokosgeschmack. Übernachtung wie am Vortag. F
(Gehzeit ca. 3 h, 8 km)

4. Tag: Puerto Viejo de Talamanca – Barra del Colorado

Der Río Sarapiqui ist einer der beliebtesten Flüsse für Wildwasserfahrten im Schlauchboot. Die landschaftlich eindrucksvolle Strecke in die saftig grünen tropischen Regenwälder der Rio-Sarapiqui-Region, führt durch den Braulio-Carillo-Nationalpark. Die Fahrt führt durch dichte Bergwälder, an einem spektakulären Wasserfall vorbei, in den tiefer gelegenen Regenwald an der Atlantikküste. Nach Einbruch der Dunkelheit erleben Sie eine spannende Nachtwanderung durch das Reservat. Es ist der Zeitpunkt, wenn die Tiere auf Nahrungssuche sind und besonders aktiv! Übernachtung in einer Lodge.
Die „Tirimbina Rainforest Lodge“ liegt im nördlichen Teil Costa Ricas, nahe des Flusses Sarapiqui, und ist mehr als nur ein Reiseziel. Die Unterkunft bietet sich als idealer Ausgangspunkt für Floating-Touren auf dem Fluss oder Erkundungen der Umgebung. Die Lodge verfügt über verschiedene Zimmerkategorien, die mit nachhaltigen Holzmöbeln eingerichtet sind. Zur Ausstattung aller Zimmer gehören eigene Badezimmer, Deckenventilatoren, komfortable Betten und Sitzmöglichkeiten. Im Restaurant werden Ihnen regionale, sowie internationale Köstlichkeiten serviert. Ein nennenswertes Highlight der Lodge sind die Hängebrücken, die einen atemberaubenden Einblick in die Natur gewähren. F
(Fahrzeit ca. 3 h, 200 km)

5. Tag: Sarapiqui – Tirimbina Reservat

Heute lernen Sie einen weiteren Teil des Reservates kennen und Stoßen nach einer kleinen Wanderung auf die Kakaobäume im Regenwald. Von einem Biologen erfahren Sie alles über die Kakaopflanze, die Verarbeitung und deren historische Bedeutung – natürlich darf die frisch zubereitete Regenwaldschokolade auch verkostet werden. Boca Tapada liegt an der Mündung des San Carlos-Flusses, der die Grenze zwischen Costa Rica und Nicaragua bildet. Typische Produkte wie etwa Ananas und Zuckerrohr werden hier angebaut. Berühmt ist Boca Tapada aber vor allem für die hier gelegenen Brutplätze der vom Aussterben bedrohten Art des grünen Aras. In dem nahen Schutzgebiet Maquenque wird diese Vogelart speziell geschützt und gezüchtet. Übernachtung in einer Lodge.
Die „Pedacito de Cielo Eco Lodge“ ist am Fluss San Carlos gelegen. Abgeschieden, umringt von üppig grünem Regenwald bietet die Lodge einen Ort der Ruhe und Erholung und dient als idealen Ausgangspunkt um Erkundungen in den unberührten Dschungel zu unternehmen. Das unter costa-ricanischer Leitung stehende Hotel bietet hauptsächlich lokale Gerichte an. Die Gästebungalows und Gebäude der Lodge sind im Stil der Karibik, aus Naturelementen erbaut. Mit Holzmöbeln eingerichtet sind die Zimmer mit komfortablen Betten, kostenfreiem WLAN, einem eigenen Balkon mit Blick auf den Fluss und eigenem Bad ausgestattet. F
(Fahrzeit ca. 3 h, 100 km)

Flamingos

6. Tag: Boca Tapada

Zusammen mit einem lokalen Guide lassen Sie sich bei einer entspannten Kajaktour auf dem Fluss San Carlos langsam dahintreiben. Lauschen Sie den Geräuschen des Urwaldes und sehen Sie Krokodilen beim Sonnenbad am Flussufer zu. Am Nachmittag unternehmen Sie eine Regenwaldwanderung, horchen Sie den Lauten des Urwaldes, auf Schritt und Tritt begleitend. Ihre Reiseleitung erklärt Ihnen unterwegs wie das Ökosystem des Regenwaldes funktioniert und zeigt Ihnen kleine Urwaldbewohner, die schwer zu entdecken sind. Übernachtung wie am Vortag. F
(Gehzeit ca. 1 h, 4 km)

7. Tag: Boca Tapada – La Fortuna

Die Umgebung des Vulkans Arenal ist eine der spektakulärsten Regionen in Costa Rica. Das Städtchen La Fortuna am Fuße des Arenal gelegen, bietet sich an als Ausgangspunkt für eine Vielzahl von Touren und Ausflügen mit erfahrenen Guides. Das „Ecocentro Danaus“, ein Naturschutzgebiet mit gekennzeichneten Wanderwegen inmitten des tropischen Waldes ist umgeben von zahlreichen Wasserquellen. Hier werden Sie einer großen Anzahl tropischer Pflanzen wie u.a. Orchideen, Bromelien, Palmen, Schlingpflanzen, Farn, Helikonien u.v.m. begegnen sowie mehr als 150 Vogelarten, Faultieren, Guatusas, Fledermäusen, Kaimane, Iguanas, Basilisk, Schlangen, Fröschen und Schmetterlingen. Den Abend lassen Sie gemütlich im Hotel ausklingen. Übernachtung im Hotel „Campo Verde“.
Der Vulkan-Arenal-Nationalpark liegt unweit der Unterkunft entfernt. Die elf Gästezimmer sind in naturbelassenem Stil, mit Holzmöbeln eingerichtet. Jedes Zimmer verfügt über einen sagenhaften Ausblick auf den Vulkan Arenal und ist zudem mit komfortablen Betten, eigenem Badezimmer, kostenfreiem WLAN und Sitzmöglichkeiten ausgestattet. Im Restaurant des Hotels können Sie sich mit regionalen Köstlichkeiten stärken. Außerdem bietet das Campo Verde einen Wäschereiservice und PC-Arbeitsplatz. Im Garten können Sie sich nach einer Wanderung im Nationalpark entspannen. F
(Fahrzeit ca. 2 h, 80 km).

8. Tag: Vulkan-Arenal-Nationalpark

Der Nationalpark Arenal umschließt den ruhenden Vulkan Chato und den aktiven Vulkan Arenal, welcher 1643 m hoch ist. Sie wandern über Vulkansand zu den erkalteten Lavafeldern, die durch verschiedene Eruptionen entstanden sind. Trotz verschiedener Aktivitäten umringt den Arenal fruchtbaren Boden und lässt das Gebiet in sattgrünem Wald erstrahlen. Halten Sie Ihren Blick immer mal gen Baumkronen, mit etwas Glück sehen Sie Tukane, die sich zwischen den Zweigen niedergelassen haben. Von den erkalteten Lavazungen aus hat man an klaren Tagen einen wunderschönen Ausblick auf den Vulkankegel und die atlantische Tiefebene. Zum Mittag besuchen Sie einen örtlichen Bauernhof und lernen mehr über die Gemüse- und Kräutergärten der Finca Educativa. Das Mittagessen nehmen Sie im hauseigenen Restaurant am Flussufer ein. Übernachtung wie am Vortag. F/M

9. Tag: La Fortuna – Monteverde

Am Arenal-See besuchen Sie das Schweizer Hotel-Restaurant „Los Heroes“. In der mit den Voralpen vergleichbaren Gegend führt eine Bergbahn zu einem einzigartigen Drehrestaurant mit 360 Grad Blick auf den See, den Vulkan Arenal und das umliegende Gebiet. Nach Ihrem Besuch fahren Sie weiter um das Nordufer des Sees herum. Hier und da ergeben sich ganz bestimmt ein paar schöne Fotomotive. Lauschen sie den Stimmen der vielfältigen Vogelwelt im Nebelwald rund um Monteverde. Der Skywalk – ein Rundweg über ein Hängebrückensystem in schwindelerregender Höhe ermöglicht ihnen einen Blick in das Kronendach des tropischen Nebelwalds zu werfen und alles einmal aus anderer Perspektive zu sehen. Übernachtung im Hotel „El Bosque“. Es liegt in der Nebelwaldregion Monteverde, umgeben von Restaurants und Bars, sowie in Gehentfernung zum Children’s Eternal Rainforest. Die Gästezimmer des „El Bosque“ sind einfach und naturbelassen eingerichtet. Komfortable Betten, Sitzmöglichkeiten und ein eigenes Badezimmer gehören zur Ausstattung aller Zimmer. Im Restaurant können Sie sich beim Frühstücksbufett oder Abendessen mit regionalen Köstlichkeiten verwöhnen lassen. In den öffentlichen Bereichen des Hotels steht Ihnen kostenfreies WLAN zur Verfügung. Außerdem können Sie im Garten Ihre Ruhe genießen. F
(Fahrzeit ca. 3,5 h, 120 km)

10. Tag: Cloud Forest Reserve Santa Elena – Wanderung im Reservat

Monteverde liegt nordwestlich von San José in der Cordillera de Tilarán, auf der Kontinentalscheide Costa Ricas. Die dadurch entstehenden klimatischen und geologischen Bedingungen sind Grundlage für die enorme Artenvielfalt und einzigartige Vegetation. Nachdem Sie den Nebelwald erlebt und die frische Bergluft geschnuppert haben, können Sie am Nachmittag optional weitere Aktivitäten unternehmen: z.B. die großen Hängebrücken von Selvatura, die Kaffeeplantage oder eines der vielen Themenmuseen. Im kleinen Bergdorf Santa Elena auf rund 1.400 Metern gibt es viele kleine Geschäfte, Bars und Restaurants welche ihren Charme behalten haben. Übernachtung wie am Vortag. F

dm-costarica-palmen-strand
11. Tag: Monteverde – Playa Samara

Die kleine Gemeinde von Playa Samara besteht aus einer Mischung aus Ticos und Zuwanderern aus aller Welt. Der palmengesäumten Korallenstrand mit seinen spektakulären Schwimmbuchten bietet eine ausreichend große Auswahl an Hotels, Restaurants und Bars. Ungestört im kristallklaren, warmen und flachen Wasser schwimmen und schnorcheln. Radfahren und Reiten gehören hier zu den beliebten Aktivitäten. Weiter südlich gelangt man zur Playa Carillo, einem makellos weißen Sandstrand – ideal zum genießen traumhafter Sonnenuntergänge am Pazifik. Übernachtung im Hotel. F
(Fahrzeit ca. 3 h, 150 km)

12.-13. Tag: Playa Samara

Tage zur freien Verfügung. Am herrlichen Sandstrand kann man wunderbar entspannen. Durch ein vorgelagertes Riff ist der Wellengang nicht besonders stark, sodass sich Schnorcheln oder Surfen anbietet. Übernachtungen wie am Vortag. 2x F

14. Tag: Samara – San José

Genießen Sie auf ihrer Fahrt von Samara zurück nach San José die letzten Einblicke Ihrer Reise in das atemberaubende Naturschauspiel Costa Ricas. Schlendern Sie am Abend ein letztes mal unter Eigenregie durch die Straßen der Hauptstadt. Übernachtung im Hotel „Fleur De Lys“. Es ist ein kleines, bezauberndes Hotel im kulturellen Zentrum von San José. Im viktorianischen Stil gebaut, besitzt das Gebäude 31 Zimmer, die mit ihrer geschmackvollen Dekoration und Möblierung auch den anspruchsvollsten Gast befriedigen werden. Anstelle von Zimmernummern tragen die Zimmer Namen von in Costa Rica heimischen Blumen. Original-Kunstwerke schmücken die Wände jedes Zimmers sowie Lobbies und Gänge. Warmes Holz und sanfte Farben schaffen eine entspannende Atmosphäre. Grosse, bequeme Betten garantieren einen erholsamen Schlaf. Entdecken Sie die charmanten Innengärten mit üppiger Bepflanzung. F
(Fahrzeit ca. 4,5 h, 240 km)

15. Tag: Abreise

Transfer zum Flughafen. Individuelle Abreise.

F = Frühstück / M = Mittagessen / A = Abendessen

Leistungen

  • Ab/bis San José
  • Deutschsprachige Tourenleitung 2.-11. Tag
  • Alle Fahrten in privaten Fahrzeugen
  • Alle Eintrittsgelder laut Programm
  • 11 Übernachtungen im Hotel im DZ; 3 Übernachtungen in einer Lodge im DZ
  • Mahlzeiten: 14× F, 1x M, 1× A
  • Reiseliteratur

Nicht enthaltene Leistungen

  • Optionale Ausflüge und Aktivitäten
  • Flughafen- und Ausreisegebühren im Reiseland (ca. 29 USD)
  • Nationalparkgebühr Vulkan Poas (ca. 17 USD)
  • Nicht genannte Mahlzeiten und Getränke
  • Trinkgelder; Persönliches
  • Evtl. Gebührenerhöhungen nach dem 01.08.18

Zusatzleistungen

  • Einzelzimmerzuschlag: 490 EUR
  • Rail & Fly – innerdeutsche Anreise mit der Deutschen Bahn zum Flughafen 2. Klasse: 50 EUR
  • Internationale Flüge ab/bis Deutschland, Österreich oder Schweiz pro Person ab: 950 EUR
  • Early Check-In am Anreisetag: 55 EUR

Hinweise

  • Termine, Preise & Leistungen gültig bis Katalogwechsel.
  • 3 % Frühbucherrabatt bis 6 Monate vor Abreise.
  • Diese Tour ist eine Zubuchertour (deutschsprachige Gruppe).
  • Änderungen von Reiseroute und Fluggesellschaften bleiben vorbehalten.
  • Einzelreisende können ein gleichgeschlechtliches halbes Doppelzimmer/Zweibettzimmer buchen. Sofern bei Buchung noch kein/e Zimmerpartner/in gebucht hat, wird zunächst der gesamte Einzelzimmerzuschlag in Rechnung gestellt. Sollte sich bis ca. 4 Wochen vor Reisebeginn ein/e Doppelzimmerpartner/in finden, wird der Zuschlag selbstverständlich wieder gutgeschrieben.
  • Zu erforderlichen Impfungen fragen Sie bitte Ihren Arzt oder eines der Tropeninstitute.
  • Eine Anzahlung von 15% muss direkt nach der Buchung und Erhalt des Sicherungsscheines bezahlt werden. Die Restzahlung wird 21 Tage vor Reisebeginn fällig. Bis zu der in der AGB genannten Frist vor Reisebeginn kann der Veranstalter bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl von der Reise zurücktreten.
  • Durch Ihre Reise erzeugte CO2-Emissionen können Sie durch eine freiwillige Spende an Atmosfair ausgleichen (s. Buchungsformular).
  • Die Spenden werden in Projekte zur Einsparung von Treibhausgasen investiert. Um die CO2-Emissionen des Fluges an anderer Stelle einzusparen sind z.B. für Flüge nach Tansania ca. 103 EUR und nach Nepal ca. 117 EUR notwendig. Sie erhalten für Ihre Spende eine vom Finanzamt anerkannte Bescheinigung.

Anforderungen

  • Für die Wanderungen im Regenwald sind Wanderschuhe notwendig. Eine normale Grundfitness reicht aus, um an den Wanderungen und der Paddeltour teilzunehmen.
Anfrage/Buchung(bitte Termin auswählen)