Costa Rica: Vogelbeobachtung im Regenwald

Quetzal, Motmots, Papageien, Tukane und Kolibris

Costa Rica   Naturreisen, Rundreisen

Mit über 860 heimischen und sechs endemischen Vogelarten ist Costa Rica ein wahres Paradies für alle Vogelbeobachter und Ornithologen. Tukane, Aras, Tangare und Trogone sind die Wahrzeichen der Tropen und ein wahrer Blickfang. Natürlich begeben wir uns auch auf die Spur des Göttervogels Quetzal. Auf unserer Costa Rica Vogelbeobachtungsreise durchkämmen wir verschiedene Nationalparks, kommen vorbei an Vulkanen und legen uns in Reservaten auf die Lauer, um die beeindruckenden Dschungelbewohner zu erkunden. Unter erfahrener Leitung unseres einheimischen Reiseleiters entdecken wir auch seltene Vogelarten oder versteckte Tiere in den Baumwipfeln. Schon seit über 10 Jahren wird die Reise erfolgreich durchgeführt; jedes Mal mit begeisterten Vogelbeobachtern.

Tukan

Tukan

Die Höhepunkte dieser Vogelbeobachtungsreise:

  • Puerto Viejo de Sarapiquí
  • Children’s Rainforest
  • Caño Negro Wildlife Refuge
  • Nationalpark Palo Verde
  • Piedras Blancas Nationalpark
  • Cerro de la Muerte

Diese Reise kann auch privat für Sie und Ihre Freunde zu Ihrem Wunschdatum durchgeführt werden (vorbehaltlich Verfügbarkeit). Kontaktieren Sie uns, um Verfügbarkeit und Preis zu erfahren.

Reiseverlauf Costa Rica (15 Tage)

1. Tag: Anreise nach Costa Rica

Am Flughafen angekommen, wartet bereits unser Reiseleiter auf uns, um uns abzuholen. Mit dem Privatbus fahren wir in die Hauptstadt San José, die wir nach ca. 1,5 Stunden (bei wenig Verkehr auch in nur 20 Minuten) erreichen. Dort beziehen wir unser Hotel und haben je nach Ankunftszeit die Möglichkeit die belebte Stadt mit dem Nationaltheater, Museen und Märkten zu besuchen. Sofern alle Reisenden bereits in das Hotel gebracht wurden, geht unser Reiseleiter gern mit uns in einem netten Restaurant Essen und wir lernen zum ersten Mal die einheimische Küche kennen. Übernachtung im Hotel „Rincon de San José“.
Das Hotel befindet sich in sehr angenehmer und ruhiger Nachbarschaft im historischen und zentrumsnahen Stadtviertel Otoya. Koloniale Gebäude prägen hier das Straßenbild. Ein kleiner Spaziergang durch nette Parks und ruhige Straßen bringt Sie direkt in die Innenstadt San Josés. Ihr komfortables Zimmer ist je nach Bedarf mit oder ohne TV ausgestattet und je nach Zimmergröße findet die ganze Familie in einem Raum Platz.

2. Tag: Fahrt nach Sarapiquí – Exkursionen im Braulio Carillo Nationalpark – Birdwatching am Fluss Sarapiquí

Die zweite Nacht unserer Costa Rica-Vogelbeobachtungsreise verbringen wir in Puerto Viejo de Sarapiquí. Nach dem Frühstück machen wir uns auf den Weg in das Flachland auf der Karibikseite Costa Ricas. Wir passieren den eindrucksvollen Braulio Carillo Nationalpark, in dem wir erste kleine Exkursionen unternehmen. Mit der Kamera bewaffnet, bahnen wir uns unseren Weg durch den Regenwald. Beide Tukan-Arten sind hier beheimatet, daher besteht die große Chance die bunten Vögel zu beobachten.  Nachdem wir in Sarapiquí in unserer Urwald-Lodge eingecheckt haben, erkunden wir die Umgebung um den Fluss Sarapiquí. In der Region leben Stelzenwaldsänger, die beiden Eisvogelarten Mittelamerikas, Kolibris, der beeindruckende Schneebussard und der grüne Ara. Übernachtung in der „El Gavilán Lodge“.
Die Lodge liegt am Ufer des Flusses Sarapiquí inmitten eines grünen Landstrichs. Zahlreiche Vögel und Affen finden in den Urwaldriesen ihren Lebensraum. Bei einem Streifzug durch den Garten können Sie einige der Tiere aus nächster Nähe beobachten oder im Jacuzzi entspannen. Die einfach eingerichteten Zimmer haben alle Ausblick auf den tropischen Garten. F

3. Tag: Reservat La Tirimbina – La Tigra Rainforest

Früh morgens haben wir die beste Chance einige der 294 Vogelarten im biologischen Reservat La Tirimbina zu erspähen. Denn zu dieser Tageszeit sind die Vögel am lebhaftesten und ziehen ihre Bahnen durch das Reservat. Weiter geht es nach La Tigra. Nach einer abenteuerlichen Fahrt erreichen wir unser heutiges Ziel, die „La Tigra Rainforest Lodge“. Den Rest des Tages verbringen wir ganz nach dem Motto „Regenwald erleben“: pflanzen als Gruppe unseren eigenen Regenwaldbaum, erfahren viel über die Nutzung der „Grünen Lunge“ von einem Campesino der in La Tigra lebt und wer Lust hat kann gemeinsam mit unserem Reiseleiter auf Spurensuche gehen. Nach dem Abendessen besteht die Möglichkeit eine Nachtwanderung (optional) durch den Regenwald zu unternehmen und die vielen nachtaktiven Bewohner zu entdecken.
Ihre heutige Unterkunft bietet Ihnen Dschungelfeeling pur! Sie liegt inmitten des tropischen Regenwaldes – perfekt also, um Tiere direkt von der gemütlichen Terrasse aus zu beobachten. Sie übernachten in komfortablen Canvas Zelten mit Twin Betten und einem eigenen Bad. Wer möchte, unternimmt eine kleine Wanderung durch den Regenwald. Der Pfad beginnt direkt neben der Unterkunft. F/M/A

4. Tag: Erkundung des Sekundärregenwaldes am Vulkan Arenal

Frühaufsteher können bereits im Morgengrauen zu einer Vogelbeobachtung aufbrechen. Im Anschluss werden die Kamerafallen der letzten Nacht ausgewertet und mit etwas Glück sehen wir wer und was alles so aktiv war, während wir uns im Schlaf erholt haben. Beim Besuch einer kleinen Partnerschule lernen wir die costa-ricanische Kultur kennen. Vor dem Mittagessen geht es erneut auf Tour durch den Urwald und wir suchen nach den unterschiedlichsten Vogelarten, aber auch Pfeilgiftfrösche, Affen und andere Regenwaldbewohner werden nicht unentdeckt bleiben. Auf der Finca von Otto lernen wir was über nachhaltige Nutzung des Waldes und dürfen von seinem selbtsgemachten Pfeffer probieren – vielleicht möchte der Ein oder Andere das leckere typisch costa-ricanische Mittagessen auch etwas nachwürzen, obwohl das Essen von Ottos Frau Marie für gewöhnlich nichts zu wünschen übrig lässt. Am nachmittag machen wir uns auf den Weg zum Arenal, der sich majestätisch bei La Fortuna erhebt. Umgeben von Sekundärregenwald ist der Vulkan ein idealer Ausgangspunkt für Vogelbeobachtungstouren. Unterhalb des Vulkans erwarten uns Schneebussarde, Lachfalken, Langschwanztyranne und der truthahngroße Vogel Rotbauchguan. Da sich unser Reiseleiter sowohl mit den Vogelarten als auch mit Vulkanen bestens auskennt, erfahren wir viele spannende Details auf der Tour im Nationalpark Arenal.
„Casa Luna Hotel and Spa“: Am Fuße des Vulkan Arenal bietet Ihr Hotel eine Oase der Erholung. Das ökologisch geführte Hotel verfügt über gemütlich eingerichtete Zimmer mit zwei Queen Size Betten. Vom Zimmerfenster aus hat man einen tollen Blick auf den Vulkankegel des Arenal, wenn sich dieser nicht hinter einer Wolke versteckt. Im Pool mit Jacuzzi können Sie sich herrlich entspannen oder einen kleinen Rundgang durch den hoteleigenen Garten unternehmen. F

Trogon (Foto: Heilemann)

5. Tag: Besuch des Ecocentro Danaus – Hängebrücken-Tour durch die Baumwipfel – Birdwatching im Park El Silencio Trail – Bad in heißen Quellen

Projektbesuch: Am Vormittag besuchen wir das nahegelegene Ecocentro Danaus, das das Ojoche-Projekt beheimatet. Das Projekt widmet sich hauptsächlich der Wiederaufforstung der vom Aussterben bedrohten Baumarten. Nach und nach haben sich im neu entstandenen Wald Tiere angesiedelt, sodass das Projekt nun etwa 120 Vogelarten beheimatet. Neben den bizarren Kahnschnäbeln leben hier auch einige Honigfresser und Kolibris. Außerdem besuchen wir die projekteigene Froschaufzuchtstation und den Schmetterlingsgarten. Im Anschluss begeben wir uns in luftige Höhen. Wir spazieren über Hängebrücken durch die Baumwipfel und haben eine gute Chance ameisenfressende Vögel zu sehen. Danach setzen wir unser Birdwatching im Park El Silencio Trail fort und begegnen mit etwas Glück verschiedenen Trogon-Arten, großen Montezuma-Stirnvögeln, Fischer-Tukanen und den bizarren Halsbandarassaris. Abends gönnen wir uns etwas Entspannung in heißen, vulkanisch erhitzten Quellen. Übernachtung wie am Tag zuvor. F

6. Tag: Caño Negro Wildlife Refuge – Besuch eines Leguan-Baumes – Bootsfahrt auf dem Río Frío

Am heutigen Tag unserer Costa Rica-Vogelbeobachtungsreise erkunden wir die Vogelwelt per Boot auf dem Río Frío. Wir starten recht früh, denn erst einmal sind wir mit dem Bus eineinhalb Stunden unterwegs bis wir Los Chiles, ein kleines Dorf an der Grenze zu Nicaragua, erreichen. Auf dem Weg in Richtung Río Frío machen wir einen Stopp an einem Leguan-Baum. Ein besonderer Anblick erwartet uns, denn dort sonnen sich hunderte Leguane. In Los Chiles angekommen, steigen wir um in kleine Boote. Drei bis vier Stunden folgen wir dem Flusslauf zum Caño Negro Wildlife Refuge. Uns begegnen Kaimane, Leguane, Eidechsen (unter anderem die bekannte Jesus-Christ-Eidechse), Süßwasser-Schildkröten, Fledermäuse, drei Affenarten, Waldstörche, Schneesichler und viele andere wilde Tiere. An Vögeln tummeln sich nicht nur Schneckenweihe, Fledermausfalke und Bussarde in der Gegend um den Fluss, sondern auch zehn verschiedene Arten des Reihers. Ein Höhepunkt ist mit Sicherheit die Beobachtung des seltenen Gelbkopfgeiers und des Riesentagschläfers. Übernachtung wie abn den Tagen zuvor. F/P

7. Tag: Fahrt an den Golf von Nicoya – Erkundung des Geländes um die Lodge

Von La Fortuna aus fahren wir weiter an den Golf von Nicoya, einem perfekten Gebiet für Ornithologen und Naturliebhaber. Viele seltene Wasservögel tummeln sich besonders im nördlichen Teil des Golfes im Nationalpark Palo Verde. Doch uns zieht es weiter an die Costa de Pájaros, denn dort befindet sich unsere Lodge für die heutige Nacht. Heimisch sind hier Arten wie der Rosa Löffler, Reiher und Pelikane, die wir mit etwas Glück bei unserer Erkundung der Gegend um die Lodge antreffen werden. Übernachtung in der „Ensenada Lodge“.
Ihre Lodge ist ein Schutzgebiet für wild lebende Tiere. Hier finden Sie die perfekte Balance zwischen Ruhe und Abenteuer. Die einfach eingerichteten Häuschen bieten eine Sicht auf den Golf von Nicoya. Auf Ihrer Terrasse können Sie in der Hängematte liegend die Umgebung auf sich wirken lassen. Direkt von der Ranch aus werden verschiedene Touren zu Pferd, per Boot und sogar mit dem Traktor angeboten. F

8. Tag: Vogelbeobachtungen in den Nationalparks Palo Verde und Carara

Früh am Morgen machen wir uns auf den Weg in den Nationalpark Palo Verde. Das weitläufige Flusssystem bietet eine Heimat für zahlreiche Vögel. Treten durch die Niederschläge die Flüsse über die Ufer, entsteht ein riesiges Flachwassergebiet und tausende Vögel sind hier auf der Suche nach Nahrung. Generell ist der Nationalpark ein beliebtes Brutgebiet oder dient als Rastplatz auf der Durchreise der Vögel. Im Anschluss machen wir uns auf die Suche nach den hellroten Aras in der Gegend um Río Tárcoles und dem Nationalpark Carara. Oft sitzen die Vögel in großen Gruppen in den Baumwipfeln. Aber auch den Tanzvögeln Manakin und Pipra gehört unsere Aufmerksamkeit und vielleicht entdecken wir sogar die seltenen Jabirus. Übernachtung in der „Cerro Lodge“. F

Braunpelikan (J. Kretzschmar)

9. Tag: Besuch des Nationalpark Manuel Antonio – Südpazifikküste

Die Costa Rica-Vogelbeobachtungsreise führt uns heute weiter in das Küstenörtchen Uvita an den Südpazifik. Einen Zwischenstopp machen wir im Nationalpark Manuel Antonio, in dem wir eine Vielzahl an Vogelarten zu sehen bekommen. Denn dort leben Tukane, grüne Eisvögel, Fischbussarde, Gelbstirn-Blatthühnchen, Braunpelikane, Königsseeschwalben, Prachtfregattvögel und Weißbauchtölpel. Aber auch Graubussarde, Ameisenwürger, Zaunkönige und der eindrucksvolle Krabbenbussard stehen auf unserer Liste. Außerdem sehen wir hier mit Sicherheit eine weitere Affenart, das Totenkopfäffchen. Übernachtung im Hotel „Villas Rio Mar“. F

10. Tag: Mangroventour – Marino Ballena Nationalpark

Birdwatching in den Mangroven: Am Morgen starten wir zu einer Tour durch die Mangroven auf der Suche nach Reihern, Ibissen, Enten und Eisvögeln und besuchen danach den Marino Ballena Nationalpark. Der Meeresnationalpark bietet Bewohnern wie Korallen, zahlreichen Fischen, Meeresschildkröten, Seevögeln und Delfinen eine Heimat. Von Januar bis März und Juli bis August ist hier Wal-Saison und wir haben die einmalige Gelegenheit die Riesensäuger zu beobachten. Im La Merced Wildlife Refuge starten wir unsere letzte Birdwatching-Tour des Tages. Übernachtung wie am Tag zuvor. F

11.-12. Tag: Zur freien Verfügung – Birdwatching im Nationalpark

Das Ziel der nächsten beiden Tage ist der Piedras Blancas Nationalpark, in dem wir unserer gemeinsamen Leidenschaft, dem Vogelbeobachten, ausgiebig nachkommen werden. Auf kleinstem Raum begegnen uns viele verschiedene Vogelarten von Wiesen- und Waldvögeln und wir genießen die Hochland und Küste gleichermaßen. Bei unseren Wanderungen haben wir gute Chancen den Crested Eagle zu entdecken und in seinem natürlichen Lebensraum zu beobachten. Bei Interesse können wir auch einiges über die Forschungsarbeit der dort ansässigen Ornithologen erfahren. Übernachtungen in der „Esquinas Rainforest Lodge“.
Die Lodge ist der ideale Ort für Naturbegeisterte, die ein Urwald-Abenteuer abseits der Touristenströme suchen. Sie ist umgeben vom dichten Tieflandregenwald des kaum bekannten Piedras Blancas Nationalpark. Dieser beherbergt eine der größten Artenvielfalten Mittelamerikas. Die 14 farbenfrohen Zimmer befinden sich in 7 Hütten und können als Einzel-, Doppel- oder Dreibettzimmer genutzt werden. F/M/A

13. Tag: Auf der Spur des Quetzal

Unsere letzte Station der Costa Rica-Vogelbeobachtungsreise sind die Berge Costa Ricas, genauer gesagt der Cerro de la Muerte. Das Gebiet ist noch relativ unberührt und es leben hier nicht nur indigene Völkerstämme, sondern auch seltene Tiere wie der Quetzal, der Jaguar und der Ozelot. In den kommenden Tagen haben wir beste Chancen, den Göttervogel Quetzal zu Gesicht zu bekommen. Außerdem sind hier im Hochland zahlreiche bunte Kolibris heimisch, die es zu entdecken gilt. Übernachtung in der „Trogon Lodge“.
Die Lodge befindet sich in San Gerardo de Dota. Eingebettet im tropischen Nebelwald können Sie die Geräuschkulisse der Umgebung in vollen Zügen genießen und auf sich wirken lassen. Kleine Wanderwege direkt bei der Lodge laden ein auf Entdeckungstour zu gehen – der Göttervogel Quetzal wartet nur darauf entdeckt zu werden. Die gemütlichen Zimmer befinden sich in kleinen Bungalows und bieten Ausblick auf den Savegre Fluss oder den Regenwald. F

14. Tag: Erkundung des Geländes um die Lodge – Transfer nach San José

Früh am Morgen unseres letzten Tages in Costa Rica gehen wir noch einmal durch die Wälder um die Lodge herum und halten Ausschau nach Trogon und Quetzal. Dann heißt es Abschied nehmen und wir machen uns auf den Weg zum Flughafen in San José. Dort verabschieden sich Reiseleiter und Fahrer von uns, und wir haben noch Zeit die Hauptstadt ein wenig genauer kennenzulernen. F

15. Tag: Rückflug

Es ist so weit. Zwei atemberaubende Wochen in denen wir viele wunderschöne und unvergessliche Augenblicke erlebt haben und hoffentlich auch ganz viel davon auf unseren Kameras für die Ewigkeit festhalten konnten neigen sich dem Ende zu. Unser Rückflug nach Deutschland naht. Genießen wir noch einen letzten original costa-ricanischen Kaffee, bevor wir uns in den Flieger gen Heimat setzen.

F = Frühstück / M = Mittagessen / P = Picknick / A = Abendessen

Leistungen

  • Deutschsprachige, fachlich und ornithologisch sehr gut ausgebildete costa-ricanische Reiseleitung
  • Transfers im klimatisierten Privatbus, Pick-ups und Boot wie beschrieben
  • 14 Übernachtungen im Doppelzimmer inkl. Verpflegung laut Detailprogramm
  • Eintritte der Nationalparks sowie des Ecocentro Danaus
  • Mangroventour und Hängebrücken
  • Eintritt „Ecotermales“ (Thermalquelle)
  • Bootstour Rio Frio mit Picknick
  • Spende für ein soziales oder ökologisches Projekt in Mittelamerika

Nicht enthaltene Leistungen

  • Anreise / internationale Flüge (gerne erstellen wir Ihnen ein Angebot)
  • Sonstige Mahlzeiten und Getränke (ca. 15-25 USD pro Tag und Person)
  • Verpflegungspauschale Children’s Rainforest (ca. 20 USD pro Person)
  • Fakultative Ausflüge vor Ort
  • Ausreisesteuer derzeit 29 USD pro Person
  • Trinkgelder; Persönliches
  • Evtl. erhöhte Preise nach dem 01.08.17

Zusatzleistungen

  • Einzelzimmerzuschlag (nicht möglich am 7. und 8. Tag): 725 EUR
  • Verlängerungstipp Halbinsel Osa – Preis auf Anfrage

Hinweise

  • Termine, Preise & Leistungen ab 01.10.19 unter Vorbehalt.
  • Durchführung ab 6 Personen: Falls sich für einen Termin nur 6 bis 7 Teilnehmer anmelden, wird die Durchführung der Reise für einen Aufpreis von 100 EUR pro Person neu angeboten.
  • Durchführung ab 5 Personen: Falls sich für einen Termin nur 5 Teilnehmer anmelden, wird die Durchführung der Reise für einen Aufpreis von 200 EUR pro Person neu angeboten.
  • Ab 2 Personen kann die Tour exklusiv zu Ihrem Wunschdatum durchgeführt werden. Preis auf Anfrage.
  • Verfügbarkeit der Unterkünfte unter Vorbehalt! Sollten Unterkünfte aus dem erstellten Angebot zum Buchungszeitpunkt nicht mehr verfügbar sein, buchen wir eine schöne Alternative im gleichen Standard für Sie.
  • Änderungen, die den Charakter der Reise nicht beeinflussen sind zwar nicht vorgesehen, wir behalten sie uns aber vor. Bitte bedenken Sie, dass Sie in Mittelamerika reisen, nehmen Sie das Detailprogramm als Vorschlag, aber nicht als Checkliste, was jeden Tag passieren muss. Das Programm kann umgestellt werden, wobei der Charakter der Reise jedoch erhalten bleibt. Wenn die Reise umgestellt wird, dann nur zu Ihren Gunsten!
  • Buchempfehlung zur Reise: „Birds of Costa Rica“ (25 EUR)
  • Zu erforderlichen Impfungen fragen Sie bitte Ihren Arzt oder eines der Tropeninstitute.
  • Eine Anzahlung von 20% muss direkt nach der Buchung und Erhalt des Sicherungsscheines bezahlt werden. Die Restzahlung wird 4 Wochen vor Reisebeginn fällig. Bis zu der in der AGB genannten Frist vor Reisebeginn kann der Veranstalter bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl von der Reise zurücktreten.
  • Durch Ihre Reise erzeugte CO2-Emissionen können Sie durch eine freiwillige Spende an Atmosfair ausgleichen (s. Buchungsformular).
  • Die Spenden werden in Projekte zur Einsparung von Treibhausgasen investiert. Um die CO2-Emissionen des Fluges an anderer Stelle einzusparen sind z.B. für Flüge nach Costa Rica ca. 155 EUR notwendig. Sie erhalten für Ihre Spende eine vom Finanzamt anerkannte Bescheinigung.

Anforderungen

  • Diese Reise ist für gesunde, eingermaßen strapazierfähige Menschen zwischen 14 und 99 Jahren geeignet. Sie sollten Wandererfahrung haben und ab und zu mal auf Luxus verzichten können. Begeisterung für die Natur ist Voraussetzung und Offenheit im Umgang mit fremden Kulturen.
Kontakt
 +49 (0)30 2061 6488-0
 info@intakt-reisen.de
Termine
15.11.2018 - 29.11.2018
2.795 EUR