Chile: Naturrundreise

Bootsfahrt zum Torres del Paine, Atacama, Übernachtung auf einer Farm in Patagonien

Chile   Naturreisen, Rundreisen, Wüstenreisen

Erleben Sie die Kontraste zwischen Chiles Süden und Norden auf einer Reise der besonderen Art.

Die Höhepunkte dieser Reise:

  • Bootsausflug zu Pinguin- und Seelöwenkolonien bei Punta Arenas
  • Gletscherbootsfahrt im Torres-del-Paine-Nationalpark
  • Übernachtung auf einer chilenischen Farm und Einblick in den Alltag des bäuerlichen Betriebes
  • Sonnenuntergang im Tal des Mondes in der Atacama-Wüste
  • Weinprobe im Casablanca-Tal bei Valparaiso

Reiseverlauf Chile (15 Tage)

1. Tag: Hinflug

Bereit für die Reise in ein Land der Kontraste? Von Frankfurt fliegen Sie am Abend gegen 19:30 Uhr nach Santiago de Chile, in die quirlige Hauptstadt Chiles.

2. Tag: Santiago de Chile, Hauptstadt zwischen den Welten

Am Flughafen von Santiago de Chile erwartet Sie Ihre Reiseleitung und bringt Sie zum Hotel. Gegen Mittag startet Ihr Chile-Abenteuer mit einer Erkundungstour durch die historische Innenstadt, in der ehrwürdige Gebäude wie der Präsidentenpalast und das schöne alte Postamt Palacio de la Real Audiencia neben modernen Bürogebäuden ihren Platz haben. Dann geht es weiter mit einer Fahrt auf den Cerro San Cristóbal, von wo Sie einen wunderbaren Blick über die Stadt und auf das Andenpanorama haben. Den krönenden Tagesabschluss bildet das Willkommens-Abendessen in einem typisch chilenischen Restaurant. Aber was heißt hier Abschluss: Wer noch Lust hat, der unternimmt am späten Abend mit der Reiseleitung eine Kneipentour durch das Boheme-Viertel Bellavista (optional).
Das „Solace Hotel Santiago“ liegt im Providencia-Viertel und ist umgeben von Restaurants und Geschäften. Der Blick vom Dach wird Ihnen lange in Erinnerung bleiben, denn Sie überblicken von hier aus die gesamte Stadt. Hochmodern, stilvoll, mit allen Annehmlichkeiten, so präsentiert sich Ihr Hotel. Tauchen Sie nach einem ereignisreichen Tag ab im Außenpool auf dem Dach, genießen Sie die Sonnenuntergangsstimmung auf der Hotelterrasse und lassen Sie sich im Restaurant mit einheimischen Spezialitäten verwöhnen. A
(Fahrstrecke ca. 50 km, ca. 1 Stunde)

Santiago liegt auf einer Höhe von 520 Meter ü.d.M.
Die Kneipentour kann auch am nächsten Tag optional stattfinden.

3. Tag: Weltkulturerbe Valparaíso

Sie besichtigen die Hafenstadt Valparaíso, die von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurde und als eine der schönsten Städte der Welt gilt. Das Besondere: Ein Teil der Stadt liegt in einer malerischen Bucht, der andere Teil auf den umliegenden Hügeln. Und beide Teile sind durch Aufzüge miteinander verbunden. Die Fahrt ist ein Erlebnis und der Blick auf die Stadt von oben lohnt sich. Im unteren Teil der Stadt erkunden Sie das historische Zentrum und unternehmen eine halbstündige Bootstour durch das Hafengebiet. Anschließend fahren Sie zurück nach Santiago. Das „Solace Hotel Santiago“ ist auch heute Ihre Unterkunft. F
(Fahrstrecke ca. 280 km, ca. 3 Stunden)

Valparaíso liegt auf Meeresniveau.

4. Tag: Flug von Santiago nach Calama und Farbenspiel im Regenbogental

Wüste, Mondtal und Geysire: Ihr Panorama für die nächsten Tage. Sie fliegen nach Calama und besuchen auf dem Weg zu Ihrem Hotel im Wüstendorf San Pedro de Atacama das Valle del Arcoiris (Regenbogental). Und das trägt seinen Namen zu Recht, denn die bizarren Felsformationen leuchten in den verschiedensten Farben. Nächster Halt sind die Felszeichnungen von Yerbas Buenas, die vor langer Zeit von den Atacameños hinterlassen wurden. Den Rest des Tages können Sie das charmante Oasenstädtchen auf eigene Faust erkunden.
Das „Altiplanico San Pedro“ liegt ruhig und etwas außerhalb, jedoch nur etwa 15 Gehminuten von San Pedros Zentrum entfernt. Unweit von hier befindet sich der San-Pedro-Fluss. Die kleinen Einzelhäuser sind so um einen großen Platz mit Außenpool angeordnet, dass die weitläufige Anlage einem beschaulichen Dorf ähnelt. Die geräumigen Zimmer sind individuell und mit natürlichen Materialien eingerichtet und verfügen jeweils über eine Terrasse. Nach einem ereignisreichen und aufregenden Tag können Sie sich im Restaurant mit einheimischen Köstlichkeiten verwöhnen lassen. F/P
(Fahrstrecke ca. 140 km, ca. 2 Stunden)

Calama befindet sich auf ca. 2.250 Meter ü.d.M., San Pedro de Atacama auf 2.400 Meter ü.d.M. und das Regenbogental auf ca. 3.400 Metern Höhe.

Option: Besuchen Sie am Abend die private Sternwarte Space Obs. Ein Astronom erklärt Ihnen die Besonderheiten des südlichen Sternenhimmels (auch am Folgetag möglich). Englischsprachige Reiseleitung: ca. 25.000 CLP pro Person (ca. 36 USD pro Person). Diese interessante Exkursion ist nur bei sehr guten Witterungsbedingungen möglich, es kann also durchaus vorkommen, dass der Sternenhimmel mehrere Tage hintereinander nicht klar genug ist. Es lohnt sich aber, einen Versuch zu starten. Die Bezahlung erfolgt vor Ort. Bitte buchen Sie diese Aktivität spätestens 6 Wochen vor Reiseantritt verbindlich vor.

5. Tag: Salar de Atacama und das Mondtal Valle de la Luna

Sie spazieren mit einem Lama auf den historischen Wegen der alten Wüstenbewohner und erleben mit allen Sinnen, wie die Likan Antai auf der Suche nach einem Gebiet zum Niederlassen durch das Land zogen. Weiter geht es zur Salar de Atacama, einer der trockensten Gegenden der Welt. Hier erwarten Sie pinkfarbene Flamingos, die im Salzsee nach Nahrung picken. Das Mittagessen wird Ihnen heute im familiengeführten Restaurant La Granja serviert. Viele der Zutaten stammen aus eigenen Anbau im angeschlossenen Garten, den Sie bei einem kurzen Rundgang besichtigen können. Kurz vor der Abenddämmerung fahren Sie ins Valle de la Luna, das Mondtal, um den Sonnenuntergang in dieser bizarren mondähnlichen Landschaft mit ihren leuchtenden Farben zu erleben. Das „Altiplanico San Pedro“ ist auch heute Ihre Unterkunft. F/M
(Fahrstrecke ca. 280 km, ca. 4 Stunden)

Der Salar de Atacama liegt auf 2.300 Meter ü.d.M.
Für den Ausflug zu den Likan Antai empfehlen wir leichte, windfeste Kleidung, Sonnenschutz und bequemes Schuhwerk.
Im Mondtal wird es nachmittags oft sehr windig und kühl. Wir empfehlen Ihnen daher, lange Kleidung mitzunehmen.

6. Tag: Geysire El Tatio und Laguna Tebinquinche

Heute heißt es früh aufstehen, denn Sie fahren zu den Geysiren El Tatio, deren Aktivität in den Morgenstunden besonders gut zu erkennen ist. In mehr als 4.300 Metern Höhe schießen die Fontänen bis zu vier Meter hoch zischend in die Luft. Kalt ist es am frühen Morgen, da hilft ein anschließendes Bad in einem der natürlichen Thermalbecken.
Gegen Mittag geht es zurück nach San Pedro und am späten Nachmittag schließlich zur Laguna Tebinquinche, einem kleinen Salzsee in der Wüstenlandschaft. Eine weiße Salzkruste ziert den Rand der Lagune. Die Draufgabe: Eine atemberaubende Aussicht auf den Vulkan Licancabur und die umgebene Wüste. Beobachten Sie beim Spaziergang um die Lagune verschiedenste Vogelarten in ihrer natürlichen Umgebung, mit etwas Glück auch Flamingos. Den krönenden Abschluss Ihrer Zeit in San Pedro bildet der Sonnenuntergang vor der grandiosen Naturkulisse. Das „Altiplanico San Pedro“ ist auch heute Ihre Unterkunft. F/A
(Fahrstrecke ca. 157 km, ca. 4 Stunden)

Die El-Tatio-Geysire liegen 4.300 bis 4.600 Meter ü.d.M.
Große körperliche Anstrengungen wie schnelles Laufen sowie Alkohol sollten Sie in dieser Höhenlage meiden (auch am Vorabend). Bitte trinken Sie ausreichend Wasser und kleiden Sie sich nach dem Zwiebelprinzip. Morgens ist es auf dieses Höhe sehr kalt.

7. Tag: Puerto Varas, wir kommen!

Chile ist ein langes Land: Über 2.500 Kilometer fliegen Sie heute von der Wüste (Calama) erst zurück in die Hauptstadt (nach Santiago de Chile) und von dort ins Seengebiet (nach Puerto Montt). Hier stehen hundertjährige Bäume, fließen tosende Flüsse und über all dem thronen die schneebedeckten Vulkane Osorno und Calbuco. Ein kleiner landestypischer Snack ist heute im Preis inbegriffen.
Das Hotel „Mero Gaucho“ ist in eine charmante Unterkunft, in der schöne Holzelemente mit modernen Einrichtungsgegenständen kombiniert wurden. Die gesamte Unterkunft ist mit viel Liebe zum Detail eingerichtet. Das Zentrum von Puerto Varas erreichen Sie fußläufig. Hier können Sie sich abends in einem der vielen Restaurants kulinarisch verwöhnen lassen. F/M
(Fahrstrecke in der Atacama-Wüste ca. 100 km, ca. 1,5 Stunden. Fahrstrecke im Seengebiet ca. 100 km, ca. 3 Stunden)

Puerto Montt liegt auf 50 Meter ü.d.M.

8. Tag: Saltos del Petrohué und Allerheiligensee

Von Puerto Varas brechen Sie auf in Richtung des Lago Llanquihue. Ihr erster Stopp sind heute die Saltos del Petrohué, eine Ansammlung von Stromschnellen und Wasserfällen, die über beeindruckende Formationen aus dem Lavagestein der umliegenden Vulkane tanzen. Danach geht es weiter zum Allerheiligensee Lago Todos los Santos. Eine kurze Bootsfahrt eröffnet bei gutem Wetter einen unglaublichen Panoramablick auf den Vulkan Osorno. Ein Vorgeschmack auf das nächste Highlight, denn Sie fahren den Vulkan bis zum Ende der Straße hinauf. Diese endet an einer Berghütte in 1.200 Metern Höhe. Der Blick auf den Osorno sowie die umliegende Landschaft verändert sich während der anschließenden Wanderung mit jedem Höhenmeter. Für das Abendessen haben wir uns etwas ganz Spezielles ausgedacht: Sie machen sich auf den Weg zu einem Ehepaar mit Mapuche-Wurzeln. Ines und Ignacio nehmen Sie mit auf eine Reise durch die Geschmackswelten der chilenischen Küche. Köstliche, landestypische Gerichte aus regionalen Produkten werden kreiert, die Sie sich im Anschluss selbstverständlich schmecken lassen dürfen! Das „Mero Gaucho“ ist auch heute Ihre Unterkunft. F/A
(Fahrstrecke ca. 165 km, ca. 3 Stunden)

Die Wanderung am Vulkan Osorno findet in ca. 1.200 Meter ü.d.M. statt.

9. Tag: Punta Arenas

Sie besuchen eine Schule in Puerto Varas und lernen viel über das Schulsystem in Chile. Auf der Weiterfahrt machen Sie noch einen Halt im Alercen-Schutzgebiet Lahuen Ñadi und bestaunen während einer kurzen Wanderung uralte riesige Alercen (eine Zypressenart). Anschließend fliegen Sie ins Gletscherland. Der Flug von Puerto Montt nach Punta Arenas ist bei gutem Wetter überwältigend, denn aus der Vogelperspektive sehen Sie die Anden mit ihren hohen Spitzen und schneebedeckten Gletschern. In Punta Arenas empfängt Sie abends Ihre Reiseleitung und bringt Sie in Ihr Hotel. Vor dem Schlafengehen können Sie noch durch den Ort bummeln und sich bei einem Glas Wein auf die nächsten Tage einstimmen.
Das familiengeführte Hotel „Lacolet“ liegt in Punta Arenas in einem Backsteingebäude, das noch aus der Zeit der Industrialisierung stammt. Im gesamten Haus wird neu und alt stilvoll kombiniert. Das Meer und das Stadtzentrum erreichen Sie nach einem 15-minütigen Fußweg. Ihr Zimmer ist relativ klein, jedoch stilvoll mit Holzmöbeln und der Liebe zum Detail eingerichtet. F
(Fahrstrecke im Seengebiet ca. 30 km, ca. 30 Minuten. Fahrstrecke in Punta Arenas ca. 20 km, ca. 30 Minuten)

Beide Städte befinden sich ca. auf Meeresniveau.
Der Besuch der Schule kann nicht garantiert werden. An unterrichtsfreien Tagen und in den Sommerferien bleibt die Schule geschlossen.
Der Besuch des Alercen-Schutzgebiet Lahuen Ñadi kann, abhängig von den Flugzeiten, ggf. auch schon an Tag 7 stattfinden.

10. Tag: Leben auf einer echten Estancia und Torres-del-Paine-Nationalpark

Durch die günstige Lage an der Magellanstraße war Punta Arenas schon in der Vergangenheit eine wichtige Anlaufstelle für Handelsschiffe. Begeben Sie sich im Museum Nao Victoria auf die Spuren der alten Seefahrer Chiles. Dann machen Sie sich auf den Weg zum Nationalpark Torres del Paine, dem Highlight jeder Chilereise. Der Weg dorthin ist nicht kurz, aber jeder Kilometer lohnt sich. Außerdem haben wir auf halbem Weg eine schöne Unterbrechung für Sie eingebaut: Die Estancia „Cerro Negro“, in den Vierziger Jahren von einem kroatischen Einwanderer als Schaffarm erbaut. Hier bekommen Sie auf einem Rundgang Einblicke in die Geschichte Patagoniens sowie den Alltag chilenischer Farmer – Schafschur inklusive. Der kulinarische Höhepunkt ist ein typisch chilenisches Asado, Lammbraten am Spieß. Auf der Weiterfahrt in den Nationalpark halten Sie sicher hier und dort, um die ersten Guanacos oder vielleicht sogar einen Andenkondor, den Nationalvogel Chiles, zu fotografieren.
Die „Pampa Lodge“ liegt am Rande des Nationalparks Torres del Paine in Patagonien. Von Ihrem großzügig geschnittenen Zimmer schauen Sie bei klarem Wetter aus dem großen Panoramafenster direkt auf das Paine-Massiv. Die Einrichtung ist rustikal-gemütlich mit Möbeln aus einheimischem Holz. Lassen Sie den sicher ereignisreichen Tag ausklingen im gemütlichen Aufenthaltsraum und genießen Sie den Sonnenuntergang vor der riesigen Fensterfront bei einem Glas Wein. F/M
(Fahrstrecke ca. 370 km, ca. 6 Stunden)

Der Besuch des Museums in Punta Arenas kann ggf. auch an Tag 13 stattfinden.

Torres del Paine NP

11. Tag: Torres-del-Paine-Nationalpark

Machen Sie sich bereit für den Torres-del-Paine-Nationalpark: Auf einer Rundfahrt sehen Sie die berühmten Torres-Spitzen und das Torres-Massiv. Bei einigen kürzeren Wanderungen gelangen Sie zu den Aussichtspunkten des Parks, von denen man einen guten Eindruck von der abwechslungsreichen Flora und Fauna im Nationalpark bekommt. Dann bleibt noch etwas Zeit für eine Bootsfahrt auf dem Lago Grey (optional). Ein ereignisreicher Tag. Zur Ruhe kommen Sie am Abend in Ihrer Unterkunft. Die „Pampa Lodge“ ist auch heute Ihre Unterkunft. F/P
(Fahrstrecke ca. 130 km, ca. 2,5 Stunden)

Die Wanderung im Torres-del-Paine-Nationalpark führt sie über keine großen Höhen. Sie befinden sich auf den Wanderungen max. 300 Meter ü.d.M.

Option: Unternehmen Sie eine dreistündige Bootsfahrt auf dem Grey-See bis in die Nähe der Eiskante des Gletschers, der in Farbtönen von Hellblau bis Türkis schimmert. Die Front ist nicht ohne: Etwa 30 Meter hoch und sechs Kilometer breit. Von hier können Sie mit etwas Glück beobachten, wie ganze Eiswände in den See krachen. Die Tour wird englischsprachig geführt; der Preis beträgt ca. 80.000 CLP-88.000 CLP pro Person (ca. 115-125 USD pro Person). Wenn Sie diesen Ausflug machen möchten, teilen Sie dies bitte bereits am Ankunftstag in Santiago Ihrer Reiseleitung mit. Eine kostenlose Stornierung ist nicht möglich. Die Bootsfahrt findet zusammen mit anderen Reisenden statt. In den Monaten September, Oktober, März und April liegt die Mindestteilnehmerzahl für den Bootsausflug auf dem Grey-See bei 15 Personen. Sind es weniger Personen, kann eine zusätzliche Gebühr anfallen. Die Tour ist wetterabhängig.

12. Tag: Torres-del-Paine-Nationalpark und Fahrt nach Puerto Natales

Vorbei an den Seen Pehoé und Nordenskjöld, dabei die Torres-Spitzen immer im Blick. Dann ein längerer Zwischenstopp am Wasserfall Salto Grande. Ganz klein werden Sie sich fühlen neben dem gewaltigen Wasserfall, dessen Wassermassen tosend in die Tiefe stürzen. Aber auch die Wanderschuhe kommen zum Einsatz, denn per pedes gelangen Sie zu den schönsten Aussichtspunkten des Parks. Dann geht es zur Blauen Lagune, der Laguna Azul, die ihrem Namen alle Ehre macht. Von hier aus haben Sie einen einzigartigen Blick auf die Torres-Spitzen und können mit etwas Glück außerdem Guanakos, Nandus, Füchse und eine Vielzahl an Vögeln beobachten. Am Nachmittag fahren Sie nach Puerto Natales.
Das „El Muelle Boutique Hotel“ befindet sich in Puerto Natales nur eine Querstraße vom Meer entfernt. Auch das Zentrum und der Hauptplatz sind in nur wenigen Minuten fußläufig zu erreichen. Ihr Zimmer ist stilvoll minimalistisch und sehr geschmackvoll eingerichtet und lässt Sie auf die Stadt oder das Meer blicken. Das Thema Meer wird in der Ausstattung des gesamten Hotels immer wieder aufgegriffen und läd Sie dazu ein, in eine andere Welt einzutauchen. F/P
(Fahrstrecke ca. 155 km, ca. 3 Stunden)

Der Besuch am Wasserfall ist wetterabhängig. Je nach Wetterlage wird der Reisleiter vor Ort die Reihenfolge der Aktivitäten an Tag 11 und 12 festlegen.

13. Tag: Puerto Natales, Punta Arenas und wieder zurück nach Santiago de Chile

Auch der schönste Traum geht irgendwann einmal zu Ende, und so fahren Sie heute zurück nach Punta Arenas. Einen kleinen Aufschub gibt es noch: eine Erkundungstour durch die südlichste Stadt Chiles. Dann fliegen Sie zurück nach Santiago – bei gutem Wetter ein überwältigender Flug über Gletscher und hohe Berge. In Santiago erwartet Ihre Reiseleitung Sie bereits und freut sich auf das gemeinsame Abschiedsessen. Chilenische Spezialitäten, Wein und vielleicht ja auch ein letzter Pisco Sour. Ein würdiger Ausklang.
Das „Solace Hotel Santiago“ liegt im Providencia-Viertel und ist umgeben von Restaurants und Geschäften. Der Blick vom Dach wird Ihnen lange in Erinnerung bleiben, denn Sie überblicken von hier aus die gesamte Stadt. Hochmodern, stilvoll, mit allen Annehmlichkeiten, so präsentiert sich Ihr Hotel. Tauchen Sie nach einem ereignisreichen Tag ab im Außenpool auf dem Dach, genießen Sie die Sonnenuntergangsstimmung auf der Hotelterrasse und lassen Sie sich im Restaurant mit einheimischen Spezialitäten verwöhnen. F/A
(Fahrstrecke in Patagonien ca. 350 km, ca. 4 Stunden. Fahrstrecke in Santiago ca. 22 km, ca. 45 Minuten)

Santiago de Chile liegt auf einer Höhe von 520 Meter ü.d.M.

Das Abschiedsabendessen findet heute in Santiago oder bereits am Vortag in Puerto Natales statt. Da sich die Flugzeiten relativ häufig ändern, müssen wir diesen Programmpunkt relativ flexibel planen.

14. Tag: Kunsthandwerkermarkt und dann adiós Chile

Sie unternehmen einen Ausflug nach Los Dominicos, zum schönsten Kunsthandwerkermarkt Santiagos, der mit seinen kleinen Adobehäuschen zum Bummeln einlädt. Vielleicht möchten Sie ja auch noch das eine oder andere Andenken kaufen, als Erinnerung an die unvergessliche Zeit am anderen Ende der Welt. Je nach Abflugzeit (voraussichtlich gegen 20:00 Uhr) fahren Sie noch einmal zum Hotel oder direkt zum Flughafen. Und dann heißt es: Adiós Chile! F
(Fahrstrecke ca. 30 km, ca. 40 Minuten)

Bei sehr frühen Rückflügen kann der Besuch des Kunsthandwerkermarktes Los Dominicos entfallen.
Die reguläre Check-out-Zeit im Hotel ist 12:00 Uhr. Ihr Gepäck können Sie jedoch bis zur Abreise im Hotel aufbewahren lassen.

15. Tag: Wieder daheim

Nach der Landung in Madrid gegen Mittag fliegen Sie weiter in die Heimat, und von dort reisen Sie in Ihren Wohnort. Im Gepäck: viele Erinnerungen an eine wunderschöne Reise.

F = Frühstück / M = Mittagessen / P = Picknickpaket / A = Abendessen

Leistungen

  • Linienflug mit LATAM von Frankfurt a.M. über Madrid nach Santiago de Chile und zurück
  • Rail & Fly – Bahnanreise innerhalb Deutschlands in der 2. Klasse
  • Inlandsflüge mit LATAM von Santiago de Chile – Calama und zurück sowie von Calama über Santiago nach Puerto Montt – Punta Arenas und von dort zurück nach Santiago
  • Reiseminibus mit Klimaanlage
  • 12 Übernachtungen in Hotels und Hosterias
  • Täglich Frühstück, 2x Picknick, 2x Mittagessen, 2x Lunchbox, 4x Abendessen
  • Bootsfahrt auf dem Allerheiligensee
  • Nationalparkgebühren und Eintrittsgelder
  • Reiseliteratur
  • Klimaschutz-Zertifikat
  • Deutsch sprechende, einheimische Reiseleitung

Nicht enthaltene Leistungen

  • Nicht genannte Mahlzeiten und Getränke
  • Trinkgelder; Persönliches
  • Evtl. erhöhter Kerosinzuschlag nach dem 01.08.19

Zusatzleistungen

  • Einzelzimmerzuschlag: 1.299 EUR
  • Anschlussflug innerhalb Deutschlands mit Lufthansa oder Air Berlin ab: 199 EUR
  • Mögliche Abflughäfen Berlin, Bremen, Dresden, Friedrichshafen, Münster/Osnabrück, Hannover, Hamburg, Leipzig, München, Münster/Osnabrück, Nürnberg, Stuttgart
  • Anschlussflug ab/bis Wien, Graz, Innsbruck, Linz, Salzburg mit Lufthansa oder Austrian Airlines ab: 199 EUR
  • Anschlussflug ab/bis Zürich, Basel, Genf mit Lufthansa oder Swiss ab: 299 EUR
  • Business-Class-Flug-Aufpreis (inkl. Rail & Fly innerdeutsch 1. Klasse) ab: 2.900 EUR
  • Aufpreis zu Rail & Fly (1. Klasse): 99 EUR
  • Anschlussprogramm Osterinsel (ab 2 Teilnehmer) 7 Tage ab: 1.699 EUR
  • Anschlussprogramm Atacama-Wüste (ab 2 Teilnehmer) 4 Tage ab: 1.199 EUR
  • Anschlussprogramm Iguazú-Wasserfälle (ab 2 Teilnehmer) 4 Tage ab: 649 EUR

Hinweise

  • Preise, Termine & Leistungen ab 01.01.21 unter Vorbehalt
  • Gesicherte Reisetermine: Garantierte Durchführung aller Termine!
  • * Die Termine ab 2021 finden ohne das Seengebiet statt. Dafür haben Sie einen Tag mehr in der Atacama-Wüste und in Patagonien.
  • Falls einzelne Unterkünfte nicht verfügbar sind, wird eine möglichst gleichwertige Alternative gebucht.
  • Sie können für diese Reise gern ein Einzelzimmer (gegen entsprechenden Aufpreis) buchen. Einzelbuchern bieten wir auch ein halbes Doppelzimmer ohne Aufpreis an, sofern ein(e) Zimmerpartner/-partnerin gefunden wird. Falls kein(e) Zimmerpartner/-partnerin gefunden werden kann, übernimmt der Veranstalter die Hälfte des in diesem Fall üblicherweise anfallenden Einzelzimmerzuschlags. (Ausnahmen: Bei relativ kurzfristiger Reiseanmeldung innerhalb von 60 Tagen vor Abreise sowie bei Anmeldung für den letzten Platz einer Reise wird der volle Einzelzimmerzuschlag berechnet, falls kein(e) Zimmerpartner/-partnerin zur Verfügung steht.)
  • Darüber hinaus raten wir davon ab, Aktivitäten über das Internet im Vorfeld zu buchen, da das Wetter und auch die vorgesehenen Ankunfts- und Abfahrtszeiten nicht völlig planbar sind.
  • Sollten Sie die optionalen Ausflüge buchen wollen, bitten wir Sie, diese vor Ort zu bezahlen.
  • Ihre Buchungswünsche teilen Sie bitte Ihrer Reiseleitung mit. Darüber hinaus raten wir davon ab, im Vorfeld Aktivitäten über das Internet zu buchen, da das Wetter nicht vorhersehbar ist und auch die Ankunfts- und Abfahrtszeiten nicht vollständig planbar sind.
  • Alle genannten Aktivitäten sind spanisch- oder englischsprachig falls nicht anders angegeben. Die Durchführung der Aktivitäten kann nicht garantiert werden.
  • Bei den angegebenen Fahrzeiten handelt es sich um die reine Fahrtdauer. Pausen und Fotostopps bleiben unberücksichtigt.
  • Bürger der Bundesrepublik Deutschland, Österreichs oder der Schweiz benötigen für die Touristenreise nach Chile bzw. für ein Anschlussprogramm in Argentinien kein Visum. Notwendig ist ein Reisepass, der noch mindestens 6 Monate über das geplante Reiseende hinaus gültig ist.
  • Zu erforderlichen Impfungen fragen Sie bitte Ihren Arzt oder eines der Tropeninstitute.
  • Eine Anzahlung von 20 % muss direkt nach der Buchung und Erhalt der Rechnung nebst Sicherungsschein bezahlt werden.Die Restzahlung wird 4 Wochen vor Reisebeginn fällig. Bis zu der in der AGB genannten Frist vor Reisebeginn kann der Veranstalter bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl von 1 Personen von der Reise zurücktreten.
  • Für Termine ab dem 01.04.20 erhöht sich ggfs. der Reisepreis von Flugreisen geringfügig aufgrund der Erhöhung der Luftverkehrsteuer.
  • Informationen zur Verarbeitung von Kundendaten finden Sie unter https://www.intakt-reisen.de/datenschutz/.
  • Durch Ihre Reise erzeugte CO2-Emissionen können Sie durch eine freiwillige Spende an Atmosfair ausgleichen (s. Buchungsformular).
  • Die Spenden werden in Projekte zur Einsparung von Treibhausgasen investiert. Um die CO2-Emissionen des Fluges an anderer Stelle einzusparen sind z.B. für Flüge nach Namibia ca. 137 EUR, nach Costa Rica ca. 155 EUR und nach Vietnam ca. 147 EUR notwendig. Sie erhalten für Ihre Spende eine vom Finanzamt anerkannte Bescheinigung.

Anfrage/Buchung(bitte Termin auswählen)