Chile: Aktivreise mit Trekking in Patagonien

Rafting, Fahrrad, Wandern und Reiten

Chile   Aktivreisen, Naturreisen, Trekkingreisen

Chile ist ein Paradies zum aktiven Erleben der grandiosen Natur. Zu Beginn dieser Aktivreise fahren wir ins bezaubernde Maipo-Tal. Hier lohnen sich unsere Wanderungen durch unberührte Natur. Außerdem steht der Besuch eines Weinguts auf dem Programm, der natürlich in dieser Region Pflicht ist. Anschließend fliegen wir ins in die Atacama-Wüste. Dort erleben wir die Kraft der Natur beim Besuch der Tatio-Geysire und bei einer Wanderung auf einem Vulkan. Auf dem Rücken eines Pferdes erleben wir die Schönheiten der Landschaft.

Anschließend reisen wir weiter ins Seengebiet, wo wir vorbei an grandiosen Seen und Vulkanen von Pucón bis Puerto Varas radeln. Am Lago Llanquihue machen wir für einige Tage Station, um Rafting und Downhill vom Vulkan zu erproben. Dann fliegen wir nach Patagonien, wo wir in den Nationalpark Torres del Paine gelangen, dem Trekking-Paradies in Südamerika. Nach einigen Tagen Wanderung in einzigartiger Umgebung kehren wir nach Santiago zurück und schließlich in die Heimat.

Die Höhepunkte dieser Reise:

  • Chile – das Outdoor-Paradies Südamerikas!
  • Aktives Erleben der Schätze der Atacama-Wüste
  • Radeln rund um Gletscher, Seen und Vulkane
  • Trekking im Wander-El Dorado Torres del Paine
  • Action und Relaxen im Seengebiet

Reiseverlauf Chile (20 Tage)

1. Anreise

Abflug von verschiedenen deutschen Abflughäfen, Wien oder Zürich am Abend mit Umsteigen in Madrid. Von dort Nachtflug nach Santiago de Chile. Ankunft am nächsten Morgen.

2. Santiago de Chile

Ankunft am Morgen in Santiago de Chile. Wir werden am Flughafen von der Reiseleitung empfangen. Nachdem wir uns vom Flug frisch machen konnten, werden wir zu einer Stadtbesichtigung von Santiago eingeladen.Wir besuchen unter anderem das Künstlerviertel Bellavista sowie den bunten Mercado Central.
Am Abend machen wir uns aus der Millionstadt auf dem Weg ins beschauliche Maipo-Tal, wo einige der besten Weine des Landes angebaut werden. Wir übernachten hier in einer gemütlichen Bungalow-Anlage mit fantastischer Aussicht („Casadas de las Animas**).
(Fahrzeit mit dem Bus oder Auto ca. 1,5 Std.)

3. Bezauberndes Maipo-Tal

Heute steht ein erster Aktivtag auf unserer Reise auf dem Programm: Nach dem Frühstück starten wir zur Wanderung „Caminata Pangal“. Ziel der Wanderung ist das Cruz de los Maquis (2.000 m), wo uns eine schöne Aussicht bis zurück nach Santiago erwartet und von wo aus wir das gesamte Maipo Tal inklusive den Río Maipo überblicken können. Schon auf dem Weg durch sehr ursprünglichem Wald können wir uns von der landschaftlichen Schönheit der Region überzeugen.
Nach etwa 3 Stunden sind wir auf dem obersten Punkt der Strecke angelangt. Der Abstieg zurück zu unserer Bungalow-Anlage geht deutlich schneller, sodass wir nach einer Gesamtzeit von etwa 4,5 Stunden wieder zurück sind und den Abend genießen können. Übernachtung wie am Tag zuvor. F
(Gehzeit ca. 4,5 Std.)

4. Weinprobe und Reise in den hohen Norden

Im Maipo-Tal werden einige der besten Weine Chiles angebaut. Natürlich lassen wir uns die Gelegenheit nicht entgehen, ein bekanntes Weingut zu besichtigen. Nachdem wir viel über die Produktion des Weins gelernt haben, haben wir natürlich auch die Möglichkeit, die köstlichen Tropfen zu probieren.
Anschließend geht es zurück nach Santiago, von wo aus wir in den hohen Norden des Landes fliegen.
Nach der Ankunft in Calama werden wir schon erwartet und fahren nach San Pedro de Atacama, dem Ausgangspunkt für unsere Expeditionen in die Atacama-Wüste in den kommenden Tagen. Übernachtung im Hotel „La Casa de Don Tomás“ in San Pedro de Atacama, Chile. Dieses ansprechende Mittelklasse-Hotel hat rund 60 Zimmer, die in verschiedenen Gebäuden um einen Innenhof (auf dem man auch sein Mietwagen parken kann) gruppiert sind. Die Zimmer und die Räumlichkeiten im Haupthaus (Rezeption, Frühstückszimmer, Lounge mit kostenlosem WiFi) sind gepflegt und sauber. F
(Fahrzeit mit dem Bus oder Auto ca. 1,5 Std.; Flug Santiago – Calama)

5. Ausritt zu den Schätzen der Atacama

Wir steigen heute auf eines der beliebtesten Verkehrsmittel hier in der Region: Das Pferd. So können wir die landschaftlichen Highlights am besten erleben. Wir besuchen zunächst das Valle de Catarpe, später die Quebrada del Diablo (Teufelsschlucht) und das Valle de la Muerte (Todestal). Am Ende des Tages haben wir einen fantastischen Blick auf den Sonnenuntergang über dem Tal von San Pedro, bevor wir wieder zurückkehren nach San Pedro de Atacama, wo wir den Tag ausklingen lassen können. Übernachtung wie am Tag zuvor. F

6. Spektakuläre Atacama-Wüste

Heute erleben wir die Naturgewalten der Atacama-Wüste hautnah. Zunächst allerdings müssen wir sehr früh aufstehen, um zum Sonnenaufgang schon beim spektakulären El-Tatio-Geysirfeld zu sein. Dort genießen wir ein Frühstück in herrlicher Umgebung mit Blick auf die Geysire. Dies ist einer der wenigen Orte der Welt, wo man alle Aggregatszustände von Wasser auf ein Mal erleben kann.
Später besuchen Sie noch einige fast komplett unbekannte „Natürliche Pools“ von einigen Metern Tiefe. Diese sind nur wenige Kilometer entfernt von den großen Geysiren mit kleineren Geysiren, Vizcacha-Hasen und Llareta-Hartpolsterkissen sowie bizarren Felsformationen. Am späten Nachmittag geht es zurück nach San Pedro de Atacama. Übernachtung wie zuvor. F
(Gehzeit ca. 6 Std.)

7. Vom hohen Norden in den Süden Chiles

Der heutige Tag ist gezwungenermaßen ein Reisetag. Die Pause haben wir uns aber auch verdient. Wir fahren zurück nach Calama, von wo aus wir über Santiago de Chile nach Temuco fliegen. Temuco liegt im nördlichen Seengebiet, ganz in der Nähe des bekannten Ferienorts Pucón, wo wir nach der Ankunft auch hinfahren werden. Hier grüßt der majestätische Vulkan Villarrica. Nach der Ankunft können wir einen gemütlichen Abend in Pucón verbringen. Übernachtung in der Posada „Plaza Pucón***). F
(Fahrzeit mit dem Bus oder Auto ca. 1,5 Std.; Flug Calama – Temuco)

8. Erlebnistag in und um Pucón

Pucón liegt landschaftlich fantastisch direkt am See Villarica und unterhalb des gleichnamigen, schneebedeckten Vulkans. Die Gegend bietet unzählige Möglichkeiten, um die verbleibende Zeit aktiv zu genießen oder einfach nur zu relaxen. Abends laden viele Bars und Pubs sowie gemütliche Restaurants ein, auch das Nachtleben zu genießen.
Für diesen Tag ist kein Programm vorab festgelegt, um jedem die Möglichkeit zu geben, sich individuell auf die kommenden Aufgaben vorzubereiten. Pucón bietet jedoch für jeden Geschmack die richtige Aktivität. Etwas ganz besonderes in dieser Region sind die riesigen Araukarienwälder, welche der Gegend auch ihren Namen geben („Araucanía“). Übernachtung wie am Tag zuvor. F

9. Vulkanbesteigung des majestätischen Villarrica

Ein Highlight in der Region rund um Pucón ist die Besteigung des Vulkans Villarica, die als Tageswanderung gemacht werden kann (Durchführung wetterabhängig, bei Interesse vermitteln wir Ihnen gerne eine Besteigung mit professioneller Reiseleitung).
Schon am Vorabend haben Sie die Ausrüstung probiert und unseren lokalen Guide getroffen. Somit kann es heute bereits am frühen Morgen losgehen. Zunächst fahren Sie ein Stück mit dem Jeep zu einer Basisstation, wo Sie sich sammeln und den Aufstieg beginnen.
Die Aussicht auf die Region mit dem tiefblauen Villarrica-See wird mit jedem Höhenmeter schöner und der Gipfel des Vulkans kommt uns im Verlauf des Vormittags Stück für Stück näher. Bei der Ankunft am Kraterrand können Sie stolz sein auf das Erreichte, genehmigen sich einen Drink und steigen anschließend vorsichtig wieder zur Basisstation ab. Übernachtung in den „Cabañas Lafquintue“ in Futrono, Lago Ranco. Der gemütliche Ort Futrono liegt herrlich zwischen der Küstenkordillere und dem Lago Ranco, einem der schönsten Orte Südchiles. Von der Terrasse Ihrer Cabañas aus haben Sie einen weiten Blick über den Lago Ranco. F

Biker vor Bergkulisse

10. Start der Biketour quer durch das Seengebiet

Heute beginnt Ihre Radtour durch das chilenische Seengebiet. Nach einem stärkenden Frühstück brechen Sie von Pucón in Richtung Süden auf. Auf dem Weg entlang des Lago Villarrica fahren Sie noch in unserem Begleitfahrzeug (leider ist die Straße hier recht stark befahren).
Sie sind ca. 50 km größtenteils am Calafquen-See unterwegs. Sie fahren unter anderem westlich von  von Lican Ray entlang und umrunden diesen faszinierenden See etwa zur Hälfte im Uhrzeigersinn. Es besteht in Absprache mit dem Reiseleiter auch die Möglichkeit, bis Panguipulli weiter zu radeln (ca. 65 Kilometer Tagesetappe). Die Mittagspause heute wird in Coñaripe am Strand des Calafquén-Sees eingelegt. Hier besteht auch die Möglichkeit, ein wenig zu baden. Übernachtung im Hotel „Salzburg“ in Frutillar. F
(Fahrzeit mit dem Fahrrad ca. 5 Std.)

11. Futrono – Lago Llanquihue

Nach dem Frühstück satteln Sie wieder auf, und fahren auf Ihren Fahrrädern um den Lago Ranco herum und weiter gen Süden. Sie passieren einen weiteren, ruhigen Andensee (Lago Rupanco) und sind dann nicht mehr weit vom Ziel Ihrer heutigen Tagesetappe, Ensenada, entfernt.
Das kleine Örtchen Ensenada liegt malerisch am Lago Llanquihue, dem größten See der Region, vor einer tollen Andenkulisse mit Vulkanen und Gletschern. Zudem ist die Region durch seine deutschen Vorfahren bekannt geworden und noch heute zeugen viele Bauwerke sowie die lokale Speisekarte von dieser Tatsache. Sie können zum Beispiel einen Abstecher nach Puerto Varas machen, dem touristischen Zentrum des südlichen Seengebiets. Übernachtung in den „Cabañas Brisas del Lago“. Im Zentrum von Ensenada, am Strand des Llanquihue-Sees gelegen, befinden sich die Ferienhäuser „Brisas del Lago“. Die Häuser sind mit allem ausgestattet, was für einen angenehmen Aufenthalt erforderlich ist (Kühlschrank, Zentralheizung, Ofen und Herd). F
(Fahrzeit mit dem Fahrrad ca. 8 Stunden)

12. Aktivtag mit Rafting am Río Petrohué

Nach kurzer Fahrt Richtung Andenkette erreichen Sie den Lago Todos Los Santos (Allerheiligen-See). Von hier aus ist es auch nicht mehr weit bis Argentinien. Aus dem See ergießt sich der Fluss Petrohué, der bei den nahegelegenen Wasserfällen besonders spektakulär durch meterhohe Felsnischen aus Vulkangestein zwängt und tosend in die Tiefe stürzt. Außerdem besuchen Sie am Vormittag den Vulkan Osorno. Auf einem etwas ruhigeren Abschnitt unternehmen Sie ein erlebnisreiches Rafting und spüren dabei die Kraft des Flusses besonders intensiv. Sie übernachten erneut in Ensenada. F

13. Vom Seengebiet nach Patagonien

Sie verlassen heute das Seengebiet und fliegen ans Ende der Welt, nach Punta Arenas, der südlichsten Stadt Chiles und wichtigsten Stadt des südlichen Patagoniens.
Dort angekommen, steigen Sie in den (Öffentlichen) Bus und fahren etwa 3-4 Stunden bis nach Puerto Natales, einem kleinen Ort, der vor allem als Ausgangspunkt für Touren in den Nationalpark Torres del Paine Berühmtheit erlangt hat. Sie übernachten in einem gemütlichen kleinen Gästehaus, dem „Hostal de los Castillos“. Das Hotel mit den liebevoll eingerichteten Zimmern liegt mitten im Zentrum von Puerto Natales und ist lediglich fünf Minuten vom Meer entfernt. Auch die Innenstadt befindet sich unweit des Hotels. Alle Gerichte werden mit frischen Zutaten zubereitet. Zubereitet werden Fisch, der jeden Tag frisch gefangen wird und Fleisch der lokalen Farmen. Auch das Gemüse stammt aus biologischem Anbau der Region Puerto Natales. F
(Fahrzeit mit dem Bus oder Auto ca. 3,5 Std.)

Schneevulkan

14. Trekkingparadies Torres del Paine Nationalpark

Der Nationalpark Torres del Paine ist sicherlich der Höhepunkt unserer Reise durch ganz Chile. Am Morgen brechen wir von Puerto Natales auf, um uns dem Park zu nähern. Die Fahrt von der Stadt bis zu unserem Quartier dauert etwa zwei Stunden. Dabei werden die Aussichten immer schöner.
Am Nachmittag haben wir die Chance, eine erste Wanderung in der Nähe unserer Lodge an der bekannten Laguna Amarga zu unternehmen und erste Schönheiten des Parks zu entdecken. Beim gemeinsamen Abendessen freuen wir uns schon auf die Highlights der nächsten Tage. F/A
(Fahrzeit mit dem Bus oder Auto ca. 2-3 Std.)

15. Aussichtspunkt Base Las Torres

Heute wartet ein Highlight des Nationalparks auf uns, wir wandern hinauf zum spektakulären Aussichtspunkt Base Las Torres. Alle Anstrengungen und der überwundene Höhenunterschied werden mit einem einzigartigen Panorama belohnt: Die Gipfel der Granittürme, Las Torres, denen der Nationalpark seinen Namen verdankt, thronen direkt vor uns, 2.000 Meter über einer Gletscherlagune. Am Abend steigen wir bis zum Refugio Las Torre hinab und überwinden dabei 720 Höhenmeter. Heute sind Mittagessen (Lunchbox) und Abendessen inklusive. F/L/A
(Gehzeit zu Fuß 6-7 Std.)

16. Grey-Gletscher oder Französisches Tal

Nach dem Frühstück machen wir zunächst auf den Weg zum Lago Pehoé, den wir mit dem Katamaran überqueren. Auf der anderen Seite angekommen, machen wir entweder (in Absprache mit der Gruppe) eine Wanderung zum Aussichtspunkt Grey, wo wir mit ein wenig Glück abgebrochene Eisberge vom gewaltigen Grey-Gletscher aus nächster Nähe beobachten können.
Oder wir wandern wir knapp drei Stunden ins wunderschöne Valle Francés (Französisches Tal). Auf dem Weg machen wir immer wieder Pausen, um die Schönheit dieser ausergewöhnlichen Landschaft zu genießen und unser Luchpaket in einzigartiger Umgebung zu genießen. Wir übernachten in der „Paine Grande“ – Berghütte. Für den heutigen Tag empfiehlt sich die Mitnahme unseres Tagesrucksacks. F/L/A
(Gehzeit zu Fuß ca. 5 Std.)

17. Vom Nationalpark zurück in die Wirklichkeit

Wir verlassen heute den facettenreichen Nationalpark Torres del Paine und machen uns auf den Weg zurück nach Punta Arenas. Zunächst geht es mit dem Katamaran von unserer Lodge über den Lago Pehoé. Anschließend geht die Fahrt weiter nach Puerto Natales und von dort nach Punta Arenas. Dort angekommen, haben wir den Rest des Tages zur freien Verfügung, um uns die Stadt etwas anzusehen und vielleicht ein typisch patagonisches Abendessen zu machen. F
(Fahrzeit mit dem Bus oder Auto ca. 4-5 Std.)

18. Zurück in die Hauptstadt

Am heutigen Morgen lernen wir Punta Arenas während unserer Stadtbesichtigung ein wenig besser kennen. Unter anderem besuchen wir das interessante Museo Salesiano. Am Nachmittag fliegen wir dann zurück in die Hauptstadt Santiago, wo uns unsere lokale Reiseführung schon erwartet und uns mitnimmt ins Zentrum der Stadt.
Mitten im Grünen zwischen Parks und Gärten liegt das Hotel „Principado de Asturias“. Auch das Stadtzentrum ist nur wenige Minuten entfernt. Das Restaurant des Hotels verspricht traditionelle Gerichte. Das Hotel verfügt über 82 geräumige, komfortable Zimmer mit eigenem Bad. F

Wir bitten zu beachten, dass sich die Flugzeiten häufiger ändern. Entsprechend haben Sie noch in Santiago oder Punta Arenas Zeit zur freien Verfügung.

19. Rückreise

Viel zu schnell ist unsere Reise durch die verschiedensten Regionen Chiles zu Ende gegangen. Heute bleibt uns nur noch die Fahrt zurück zum Flughafen Santiago. Gegen Mittag startet dann unser Rückflug nach Europa. F
(Fahrzeit mit dem Bus oder Auto ca. 1,5 Std.)

20. Wieder daheim

Ankunft in der Heimat mit unzähligen Erlebnissen und Eindrücken im Gepäck.

F = Frühstück / L = Lunchpaket / A = Abendessen

Leistungen

  • Linienflug mit Iberia ab mehreren Abflughäfen im deutschsprachigen Raum via Madrid nach Santiago de Chile
  • Luftverkehrsabgabe in Höhe von 45 EUR
  • Inlandsflüge Santiago de Chile – Calama, Calama – Santiago – Temuco, Puerto Montt – Punta Arenas, Punta Arenas – Santiago
  • Überlandfahrten im privaten Kleinbus
  • Übernachtungen teils in Mittelklassehotels, Holzbungalows (Cabanas), in Refugios (Berghütten evtl. in Mehrbettzimmern) am Tag 16 während des Trekkings; jeweils mit täglichem Frühstück
  • Verpflegung lt. Programm; Vollverpflegung am Tag 15 und 16; Halbpension am Tag 14
  • Deutschsprechende, wechselnde Reiseleitung
  • Alle im Programm angegebenen Aktivitäten (Trekking, Biketouren, Rafting) mit Ausrüstung, Mountain- oder Trekkingbikes
  • Eintrittsgelder für die im Programm vorgesehenen Nationalparks und Besichtigungen
  • Chile-Reiseführer

Nicht enthaltene Leistungen

  • Trinkgelder; Persönliches
  • Nicht enthaltene Mahlzeiten
  • Evtl. erhöhter Kerosinzuschlag

Zusatzleistungen

  • Einzelzimmerzuschlag: 690 EUR
  • Bei Flug mit Iberia Rail & Fly (Bahnfahrt per ICE innerhalb Deutschlands): 73 EUR
  • Diverse Verlängerungsmöglichkeiten auf Anfrage

Hinweise

  • Termine, Preise & Leistungen ab 01.01.17 unter Vorbehalt.
  • Die Übernachtung in den Berghütten im Nationalpark Torres del Paine an Tag 16 sind in 6er Schlafräumen. Nach Möglichkeit versuchen wir, private Hütten für unsere Reiseteilnehmer zu organisieren. Dies kann jedoch nicht garantiert werden. Die anderen Übernachtungen im Nationalpark sind im Refugio „Laguna Amarga“, das auch Doppelzimmer bietet.
  • Schlafsäcke sind nicht erforderlich. In den Refugios während des Trekkings ist Bettzeug vorhanden. Wir empfehlen lediglich die Mitnahme eines Schlafsack-Inlets.
  • Auch die Mitnahme eines kleineren Tagesrucksacks für Ihre persönlichen Dinge wird empfohlen.
  • Änderungen können seitens der Fluggesellschaft jederzeit vorgenommen werden. Eventuell eintretende Zeitenänderungen der Inlandsflüge werden evtl. erst während Ihrer Reise, unmittelbar vor Abflug des jeweiligen Fluges bekannt.
  • Generell müssen wir uns Programmänderungen aufgrund ungünstiger Witterungsverhältnisse, gesellschaftlicher Ereignisse oder anderer, unvorhersehbarer Geschehnisse vorbehalten. Hierfür bitten wir um Verständnis.
  • Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass es bei Reisen, die während der Weihnachts- bzw. Osterfeiertage stattfinden, vermehrt zu Programmänderungen kommen kann. Während der Feiertage können Museen oder andere programmgemäß zu besuchende Einrichtungen geschlossen oder nur eingeschränkt geöffnet sein.
  • Bei Buchung eines halben Doppelzimmers übernimmt der Veranstalter den halben Einzelzimmerzuschlag, wenn bis zur Abreise kein(e) Zimmerpartner(in) zur Verfügung steht.
  • Keine Visumpflicht; Reisepass muss noch mind. 6 Monate gültig sein.
  • Zu erforderlichen Impfungen fragen Sie bitte Ihren Arzt oder eines der Tropeninstitute.
  • Wir weisen Sie darauf hin, dass eine vorzeitige Sitzplatzreservierung bei IBERIA nur für Inhaber der Iberia-Plus Karte möglich ist.
  • Eine Anzahlung von 10% muss direkt nach der Buchung und Erhalt des Sicherungsscheines bezahlt werden. Die Restzahlung wird 4 Wochen vor Reisebeginn fällig. Bis zu der in der AGB genannten Frist vor Reisebeginn kann der Veranstalter bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl von der Reise zurücktreten.
  • Durch Ihre Reise erzeugte CO2-Emissionen können Sie durch eine freiwillige Spende an Atmosfair ausgleichen (s. Buchungsformular).
  • Die Spenden werden in Projekte zur Einsparung von Treibhausgasen investiert. Um die CO2-Emissionen des Fluges an anderer Stelle einzusparen sind z.B. für Flüge nach Kuba ca. 135 EUR und nach Santiago de Chile ca. 196 EUR notwendig. Sie erhalten für Ihre Spende eine vom Finanzamt anerkannte Bescheinigung.

Anforderungen

  • Für die Trekkingtouren ist eine gute Kondition und etwas Bergerfahrung erforderlich. Wanderzeit pro Tag: 6-8 Std.
  • Die Biketour verläuft im hügeligen Gelände, mit Tagesetappen von 70 bis 90 km. Teils auf unasphaltierten Straßen, flaches Gelände mit wenigen kleineren Hügeln. Müde gewordene Biker können in den Begleitbus umsteigen.
  • Reiten: Keine Reiterfahrung erforderlich.
  • Die Übernachtung in den Berghütten im Nationalpark Torres del Paine an Tag 16 sind in 6er-Schlafräumen. Nach Möglichkeit, versuchen wir, private Hütten für unsere Reiseteilnehmer zu organisieren. Dies kann jedoch nicht garantiert werden. Die anderen Übernachtungen im Nationalpark sind im Refugio Laguna Amarga, das auch Doppelzimmer bietet.
  • Schlafsäcke sind nicht erforderlich. In den Refugios während des Trekkings ist Bettzeug vorhanden. Wir empfehlen lediglich die Mitnahme eines Schlafsack-Inlets.
  • Auch die Mitnahme des mit den Reiseunterlagen versandten Squueze-Rucksacks oder eines anderen Tagesrucksacks wird empfohlen.
Kontakt
 +49 (0)30 2061 6488-0
 info@intakt-reisen.de
Termine
Diese Reise wird leider nicht mehr angeboten!