Chile: Von der Atacama-Wüste nach Patagonien

Chile-Rundreise mit einem besonders nachhaltigen Ansatz

Chile   Rundreisen

Diese Reise führt uns zu den größten Naturschönheiten Chiles in Patagonien, der Seenregion und der Atacama-Wüste, wobei ein besonderes Augenmerk auf inspirierende Begegnungen mit den Einheimischen gelegt wird. Wir werden teilhaben an den Bräuchen und Traditionen der chilenischen Ureinwohner, und das Leben von deutschen Einwanderern der fünften Generation sowie von patagonischen Schafzüchtern kennenlernen.
Bei der Gestaltung dieser Chile-Rundreise wurde außerdem großer Wert auf das Einbeziehen von nachhaltig orientierten Agenturen und Bewohnern gelegt, denen ein stärkerer Bezug zu Umweltschutz und der lokalen Bevölkerung wichtig sind.

Grey-Gletscher im Torres del Paine Nationalpark

Grey-Gletscher im Torres del Paine Nationalpark

Die Höhepunkte unserer Chile-Rundreise „Von der Atacama-Wüste nach Patagonien“:

  • Der Salzsee Salar de Atacama
  • Das Mondtal – „Valle de la Luna“
  • Einblicke in die Kultur der Atacameños
  • Die „Stadt der Rosen“, Puerto Varas
  • Besuch deutsche Einwanderer im Seengebiet
  • Besuch beim Volk der Mapuche-Huilliche
  • Torres del Paine-Nationalpark und Grey-Gletscher

Reiseverlauf Chile (12 Tage)

1. Tag: Santiago

Ankunft am Flughafen von Santiago und Transfer zu unserem Hotel. Nachdem wir hier unser Gepäck hinterlassen haben beginnt unsere 4-stündige Stadtrundfahrt, bei der wir unter anderem den Cerro Santa Lucia, das Museo Nacional de Buenas Artes, den Zentralmarkt mit seinem bunten Treiben, die Plaza de Armas, den Präsidentenpalast „La Moneda“, die Kirche San Francisco und den Stadtteil Lastarria besuchen. 1 Übernachtung im „Hotel Loreto“.

2. Tag: Santiago – Calama – San Pedro de Atacama

Nach dem Frühstück erfolgt unser Flug über Santiago nach Calama in die Atacamawüste. Nach Ankunft in der Minenstadt starten wir unsere Fahrt in die Oasenstadt San Pedro de Atacama. Am Nachmittag Gelegenheit zum Kennenlernen dieser charmanten Kleinstadt. 4 Übernachtungen im Hotel „Casa de Don Tomas“. F

Valle de la Luna (Mondtal)

Valle de la Luna (Mondtal)

3. Tag: Salar de Atacama – Mondtal „Valle de la Luna“

Gleich nach einem stärkenden Frühstück erfolgt der Besuch des Salzsees Salar de Atacama mit der Laguna Chaxa. Wir starten dafür zuerst Richtung Atacameño-Dorf Toconao, wo wir auf einem kurzen Besuch die Plaza und Kirche kennenlernen können. Anschließend erreichen wir den Salzsee Salar de Atacama. Dieser Salar ist der größte Salzsee der Welt, er entstand vor Millionen von Jahren durch den Umbruch der Andenkordillere und der Kordillere Domeyko. Es ist beeindruckend die ausgebreiteten Salzkrusten in achteckiger Form inmitten der trockensten Wüste der Welt zu betrachten. Hier können wir drei Flamingoarten beobachten, die sich von der Sole aus Salz ernähren.
Am Nachmittag besuchen wir das eindrucksvolle Tal des Mondes. Es befindet sich rund 18 Kilometer westlich von San Pedro de Atacama und ist ein Teil des Naturreservats Los Flamencos, welches von den Atacameño-Gemeinden mitverwaltet wird. Dieser unwirkliche Ort, einer der spektakulärsten der Atacama-Wüste, wird so genannt aufgrund seiner einzigartigen geologischen Formationen, die einer Mondlandschaft stark ähneln. Hier erkunden wir diese wunderschöne Landschaft und besichtigen die seltsamen Gestalten, die die Natur aus Salz und Lehm geschaffen hat. F

4. Tag: Traditionen und Gebräuche der Atacameños

Am Rande von San Pedro de Atacama befinden sich mehrere kleine Dörfer indigener Gemeinschaften der Atacameños (oder Lick-Antay in ihrer ursprünglichen Sprache Kunza). Diese Ortschaften werden Ayllus genannt – in Kunza bedeutet dies eine organisierte Struktur von Nachbarschaftshilfe, die auf den Landrechten der gemeinsamen Vorfahren beruht und die Wichtigkeit von gemeinschaftlicher Zusammenarbeit ausdrücken soll. Am Morgen fahren wie etwa fünf Kilometer Richtung Südwesten und erreichen die Gemeinde Ayllu von Coyo. Nach Ankunft besuchen wir zwei der Atacameño-Familien und lassen uns von ihnen durch ihre traditionellen Wege und Pfade führen, während uns das lokale Bewässerungssystem und die Tierhaltung gezeigt werden sowie die Herstellung des typischen Kunsthandwerkes der Atacameños.
Am Nachmittag erwartet uns ein einzigartiges Erlebnis: die Traditions-Karawane der Atacameños. Diese Wanderung mit Lamas ermöglicht es uns diese jahrhunderte alte Art der Fortbewegung in der Wüste nachzuerleben, während wir von unserem Reiseleiter gleichzeitig viel über dieses symbolische Tier der Anden erfahren können. F/M

5. Tag: San Pedro de Atacama

Tag zur freien Verfügung zum Entspannen oder für weitere Ausflüge in der Atacama-Wüste. Zum Beispiel zu den Geysiren von El Tatio.

6. Tag: San Pedro de Atacama – Calama – Puerto Varas

Nach dem Frühstück erfolgt der Flughafen-Transfer nach Calama, und mit einem Flug über Santiago erreichen wir Puerto Montt in der chilenischen Seenregion. Anschließend setzen wir unsere Reise fort in die „Stadt der Rosen“, nach Puerto Varas. Romantisch am Llanquihue-See gelegen, erlangte die Kleinstadt wáhrend der letzten Jahre einen touristischen Aufschwung. 3 Übernachtungen im Hotel „Cabaña del Lago“. F

7. Tag: Vulkan Osorno – Deutsche Einwanderer im Seengebiet

Nach dem Frühstück werden wir am Hotel abgeholt. Wir fahren entlang des Sees Llanquihue nach Ensenada. Nach ca. einer Stunde erreichen wir den ältesten Nationalparks Chiles, den Vicente Perez Rosales. Der erste Stopp erfolgt an den berühmten Wasserfällen von Petrohue. Hier werde wir ausreichend Zeit haben die herrlichen Ausblicke auf die Wasserfälle sowie den Vulkan Osorno zu genießen. Anschließend geht es weiter bis zum See Todos los Santos (Allerheiligen-See). Hier unternehmen wir einen kleinen Spaziergang entlang des Sees.
Anschließend fahren wir zum Nordufer des Llanquihue-Sees bis zur Ortschaft Las Cascadas. Hier treffen wir mit einer deutschen Einwandererfamilie zusammen, die sich über fünf Generationen hinweg deutsche Gebräuche und Sprachkenntnisse erhalten hat. Bei einem schmackhaften typischen Land-Mittagessen tauchen wir ein in die bewegte Geschichte dieser Familie und im allgemeinen der deutschen Einwanderer aus dem 19. Jahrhundert. Am späten Nachmittag erreichen wir Frutillar am Llanquihue-See, wo wir im Freilicht-Museum der deutschen Einwanderer weitere Eindrücke über die beschwerliche Zeit der frühen Ansiedlungen sammeln können. F/M

8. Tag: Das Volk der Mapuche-Huilliche

Heute reisen wir in die Region der Mapuche-Huilliche-Ureinwohner, dem südlichen Brudervolk der Mapuche-Indianer. In der Küstenregion von San Juan de la Costa lernen wir die lokalen Traditionen kennen, und genießen gleichzeitig die herrliche Küstenlandschaft. Nach dem Mittag erfolgt eine Wanderung zu einem typischen valdivianischen Regenwald. Hier treffen wir unter anderem auf die Familie des Lonko (Stammesführer) Carlos Paillamanque und erfahren mehr über die Kosmovision und Lebensweise der Huilliche und Mapuche. Unterwegs lernen wir die dichten und fast unberührten Regenwälder der chilenischen Küstenlandschaft kennen. Am Nachmittag Rückfahrt nach Puerto Varas. F

9. Tag: Puerto Varas – Punta Arenas

Flughafentransfer nach Puerto Montt. Nach einem 2½ stündigen Flug landen wir in Punta Arenas, der südlichsten Großstadt der Welt. Ein Transfer bringt uns ins Zentrum, wo am Nachmittag ausreichend Zeit bleibt auf eigene Faust die interessantesten Punkte der Stadt zu erkunden. 1 Übernachtung im Hotel „Isla Rey Jorge“. F

Alpakas in Patagonien

Alpakas in Patagonien

10. Tag: Punta Arenas – Torres del Paine Nationalpark

Heute beginnt unsere Reise hinein ins Herz von Patagonien. Unsere Route führt uns durch die typische Pampa-Landschaft der Region Magallanes, vorbei an den riesigen Estancias (Schaffarmen) Patagoniens. Am Nachmittag erreichen wir den wunderschönen Torres del Paine Nationalpark. 1 Übernachtung im Hotel „Las Torres Patagonia“. F

11. Tag: Torres del Paine

Der Torres del Paine Nationalpark ist zweifellos eines der eindrucksvollsten Naturspektakel auf dem amerikanischen Kontinent. Die Fahrt geht in den westlichen Teil des Parks. Vom Ufer des Lago Grey aus beobachten wir während einer kleinen Wanderung die treibenden Eisschollen und den gegenüberliegenden Grey-Gletscher. Anschließend besuchen wir die tosenden Wasserfälle Salto Grande und Salto Chico sowie die liebliche Laguna Amarga. Auf kurzen Wanderungen werden wir der üppigen Fauna des Parkes begegnen, zum Beispiel Guanako-Herden, Flamingos, Kaninchen, Ñandus und mit etwas Glück auch Kondoren. Nach dieser Tour voller fantastischer Eindrücke fahren wir zurück zu unserem Hotel. Abends Fahrt nach Puerto Natales, der Kleinstadt am Fjord Ultima Esperanza. 1 Übernachtung im „Hotel Aguaterra“. F

Alternativ kann man auf eigene Faust eine intensive Wanderung bis an den Fuß der Paine-Türme, den „Torres“ unternehmen.

Bei einer Gruppengröße von 2 oder 3 Teilnehmern:
Mit unserem Reiseleiter geht es auf eine intensive Wanderung bis an den Fuß der Paine-Türme, den „Torres“. Die erste Strecke besteht aus einer Stunde Anstieg bis zum Tal des Fluss Asencio, mit herrlicher Sicht auf die Seen der Umgebung; nachfolgend eine weitere einstündige Wanderung durch einen Lengawald; man erreicht den Aussichtspunkt der Granitsäulen: die Türme des Paine-Massivs.
Wem das zu anstrengend ist der kann optional einen Gruppenausflug zum Lago Grey begleiten (nicht inklusive).

12. Tag: Puerto Natales – Punta Arenas – Santiago

Am Morgen erfolgt die Fahrt nach Punta Arenas. Von hier aus nehmen wir den Flug zurück in die Heimat oder starten eines der möglichen Anschlussprogramme. F

F = Frühstück / M = Mittagessen

Leistungen

  • Ab/ bis Santiago de Chile
  • 11 Übernachtungen in den angegebenen Unterkünften (oder ähnlich)
  • Täglich Frühstück, 2x Mittagessen
  • Alle Transfers und Fahrten mit Deutsch oder * Englisch sprechender Reiseleitung (s. Termine)
  • Alle Eintrittsgelder
  • Bei 2-4 Teilnehmern in der Atacama Transfers und Exkursionen mit Englisch sprechendem Reiseleiter und weiteren, internationalen Gästen; in Patagonien (Tage 9-12) werden die Transfers dann in öffentlichen Bussen vorgenommen.

Nicht enthaltene Leistungen

  • Internationale und Inlands- Flüge
  • Nicht aufgeführte Mahlzeiten und Getränke
  • Träger für Gepäck während der Wanderungen
  • Trinkgelder; Persönliches

Zusatzleistungen

Einzelzimmerzuschlag: 626 EUR

Hinweise

  • Zu erforderlichen Impfungen fragen Sie bitte Ihren Arzt oder eines der Tropeninstitute.
  • Eine Anzahlung von 20 % des Reisepreises muss direkt nach der Buchung und Erhalt des Sicherungsscheines bezahlt werden. Die Restzahlung wird spätestens 4 Wochen vor Reisebeginn fällig. Bis zu der in der AGB genannten Frist vor Reisebeginn kann der Veranstalter bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl von der Reise zurücktreten.
  • Durch Ihre Reise erzeugte CO2-Emissionen können Sie durch eine freiwillige Spende an Atmosfair ausgleichen (s. Buchungsformular).
Anfrage/Buchung(bitte Termin auswählen)