Namibia: Wüstenreise Namibia

Wüstenerlebnisse im Sossusvlei und Safaris im Etosha Nationalpark

Namibia   Rundreisen, Safaris

Eine Reise für Afrika-Liebhaber, die sowohl das klassische Namibia erleben möchten wie auch besonders abgelegene Gebiete zu schätzen wissen. Sie entdecken den Norden Namibias, wo es nur wenige Besucher hinführt. Von Windhoek geht es zum UNESCO-Weltnaturerbe Namib-Wüste mit Sossusvlei. Dann über die kolonial geprägte Küstenstadt Swakopmund zum kulturellen Welterbe Twyfelfontein. Im Kaokoveld sehen Sie herzergreifend schöne Landschaften, die nur per Allrad erreichbar sind: Das abgeschiedene trockene Flussbett des Hoanib beeindruckt durch wogende Graslandschaften und ist Heimat der seltenen Wüstenelefanten. Sie reisen zudem in den äußersten Norden an die Grenze zu Angola – Heimat der Himba, einem der letzten halbnomadischen Völker – bis zu den Epupa-Wasserfällen. Nach drei Safaritagen durch den gesamten Etosha Park erleben Sie bei einem Besuch der Buschmänner die letzten Vertreter einer 60.000 Jahre alten Kultur. Diese ist unser Geheimtipp für Namibia!

Elefantenmutter mit Kind

Elefantenmutter mit Kind

Die Höhepunkte unserer Namibia Wüstenreise:

  • Wildes Kaokoveld : 5 Tage zwischen Wüsten und Oasen
  • Im Geländewagen ins Trockenflussbett des Hoanib
  • Die Epupa-Wasserfälle an der Grenze zu Angola
  • Auf Pirsch im Etosha Nationalpark: Durchquerung des gesamten Parks von West nach Ost
  • 1 Übernachtung direkt im Park, im „Okaukuejo Camp“ mit seinem berühmten beleuchteten Wasserloch
  • Zu Gast in einem Dorf der Himba

Reiseverlauf Namibia (16 Tage)

1. Tag: Anreise

Bahn- oder individuelle Anreise nach Frankfurt. Abends nonstop mit Air Namibia nach Windhoek.

2. Tag: Ins Herz der Namib-Wüste

Empfang am Flughafen. Nach einer kurzen Orientierungsfahrt durch die Hauptstadt Windhoek nehmen Sie Kurs auf die Namib-Wüste. Ihre Unterkunft liegt direkt am Eingang des Nationalparks inmitten der Weite der Namib. Entspannen Sie am Pool oder genießen Sie den Ausblick von Ihrer Terrasse in die Natur. Begrüßungsdinner in der benachbarten „Sossusvlei Lodge“. Übernachtung im „Desert Quiver Camp“****. A

3. Tag: UNESCO-Weltnaturerbe Sossusvlei

Früh aufstehen lohnt sich heute! Sie besuchen Sossusvlei, die höchsten Sanddünen der Welt, die im Morgenlicht besonders schön aussehen. Nachdem Sie ausgiebig das Wüstenpanorama genossen haben, wandern Sie durch den archäologisch spannenden Sesriem Canyon. Zum Einstieg in die traditionelle namibische Küche wird das Abendessen heute auf dem Grill (Braaivleis) für Sie zubereitet! Übernachtung wie am Tag zuvor. F/A

4. Tag: Von der Namib-Wüste zum Atlantik

Fahrt durch den schroff-schönen Kuiseb Canyon in Richtung Atlantik. Bei Walvis Bay beobachten Sie, mit welcher Macht Wüstensand und Küstenstadt aufeinander treffen. Nachmittags erreichen Sie die Kolonialstadt Swakopmund. Beim abendlichen Spaziergang spüren Sie die stets angenehm kühle Brise der See und erhalten einen Eindruck vom architektonischen Erbe der wilhelminischen Kaiserzeit. Übernachtung im „Hotel Eberwein“***°. F

In einem flachen Abschnitt der namibischen Südatlantikküste liegt Swakopmund, direkt an der Mündung des Flusses Swakop. Im Norden und Osten wird die Stadt jeweils von den Wüsten Namib und Skelettwüste begrenzt. Unter deutscher Kolonialverwaltung erlangte die Hafenstadt an historischer Bedeutung, denn hier war der wichtigste Hafen für deutsche Einwanderer in die Kolonie Deutsch-Südwestafrika.

5. Tag: Wilhelminisches Seebad Swakopmund

Der Vormittag steht Ihnen zur freien Verfügung. Nutzen Sie die Zeit für einen Einkaufsbummel oder einen Spaziergang am Strand. Fakultativ sind vor Ort verschiedene Ausflüge buchbar, z.B. ein Besuch in einem Township, eine Geländewagentour auf der Suche nach den „Little 5“ Namibias oder eine Bootsfahrt zu Robben und Delfinen. Am frühen Nachmittag fahren Sie ins Erongo-Gebirge nach Uis. Am Abend genießen Sie ein typisches Braai-Dinner unter freiem Himmel. Übernachtung im „The White Lady Guesthouse“***. F/A

6. Tag: Felsgravuren und Inselberge

Fahrt nach Twyfelfontein, einer Ansammlung von über 3.000 steinzeitlichen Felsgravuren, die zum UNESCO-Weltkulturerbe zählen. Weiter durch das Damaraland ins südliche Kaokoveld, einer der abgeschiedensten Regionen Afrikas. Die allgegenwärtigen Zäune sind nun verschwunden. Sie haben das Farmland verlassen und befinden sich in unberührter Natur. Sie übernachten in dem ehemaligen deutschen Fort Sesfontein, das mit seinem palmenbewachsenen Innenhof zum Verweilen einläd. Abendessen und Übernachtung im Hotel „Fort Sesfontein“****. F/A

Kaokoveld Luftbild

Das Kaokoveld von oben

7. Tag: Geländewagentour im Kaokoveld

Der Tag gehört Streifzügen durch das ausgetrocknete Flussbett des Hoanib. Riviere werden diese für Namibia typischen Trockenflussbetten genannt, die nur mit einem Geländewagen befahrbar sind. Auf einer Pirschfahrt durch diese großartige Landschaft – durch Wüste, eindrucksvolle Felsschluchten und Gebiete mit Oasencharakter – haben Sie die Möglichkeit, auf die seltenen Wüstenelefanten und viele andere Tiere zu stoßen. Diese einsame Region beeindruckt durch ihren Reichtum an Wildtieren und Pflanzen. Zum Tagesausklang entspannen Sie wieder am erfrischenden Pool unter Dattelpalmen. Abendessen und Übernachtung wie am Vortag. F/A

8. Tag: Zu den Epupa-Fällen

Weiter nach Norden reisen Sie bis zur angolanischen Grenze: Hier ergießt sich der ganzjährig Wasser führende Grenzfluss Kunene über einen 40 m hohen Wasserfall in eine Schlucht – die Epupa-Fälle. Von Ihrer Unterkunft aus überblicken Sie das breite Flussbett mit seinen kleinen Inseln und unzähligen Stromschnellen. Die Vegetation aus Makalanipalmen und Affenbrotbäumen bietet einen umwerfenden Kontrast zu den Wüstenlandschaften der letzten Tage. Abendessen und Übernachtung in der „Omarunga Lodge“***°. F/A

9. Tag: Im Land der Himba

Das Kaokoveld ist der traditionelle Lebensraum der Himba, einem Volksstamm, der halbnomadisch von der Rinderzucht lebt. Sie besuchen eine Himba-Siedlung – ein unvergesslicher Einblick in eine fremde Kultur, die vom Aussterben bedroht ist und im heutigen Namibia schwer einen Platz findet. Die Frauen der Himba tragen Lendentücher aus Leder und Fellen. Besonders markant ist die rote Ockerfettmischung, mit der der ganze Körper einschließlich Gesicht und Haare eingerieben wird. Ein natürlicher Schutz vor Sonne und Moskitos und Pflege für die Haut! Nach einer Siesta erkunden Sie zu Fuß die einzigartige Umgebung der Lodge. Auf der Wanderung zu den Epupa-Fällen haben Sie gute Chancen Krokodile zu sichten – wobei man diese manchmal selbst vom Restaurant aus am Fluss in der Sonne liegen sehen kann! Abendessen und Übernachtung wie am Tag zuvor. F/A

10. Tag: Opuwo, Treffpunkt der Kulturen

Nach einem entspannten Vormittag in Epupa fahren Sie zurück in Richtung Südosten nach Opuwo. Hier treffen sich Natur und Zivilisation und die verschiedenen Kulturen Namibias: Hererofrauen in farbenprächtigen Trachten aus meterlangen Stoffbahnen und mit imposanten Kopfbedeckungen, Himbafrauen mit ihrer Kleidung aus Leder und Ockerpaste, aber auch in Jeans gekleidete männliche Himba leben in dieser Grenzstadt miteinander. Ihre Unterkunft liegt außerhalb der Stadt auf einem Hügel mit atemberaubendem Weitblick! Übernachtung in der „Opuwo Country Lodge“***°. F

Die farbenfrohe Kleidung der Herero-Frauen hat ihren Ursprung im 19. Jahrhundert. Missionare nahmen Anstoß an der freizügigen Kleidung der einheimischen Stämme und führten langärmelige Kleider und lange, weite Röcke ein. Dieser Kleidungsstil wird bis heute beibehalten.

Löwin

Löwin im Etosha Nationalpark

11. Tag: Westlicher Etosha Nationalpark

Aufbruch in den Etosha Nationalpark. Einfahrt durch das Otjivasondu-Tor und Durchquerung des westlichen, wüstenähnlichen Teils des Parks. Dies ist der ursprünglichste Teil des Parks, in den nur die wenigsten Touristen gelangen. Abends erreichen Sie die Chalet-Anlage „Okaukuejo“ mit ihrem berühmten Wasserloch, an dem man nach Einbruch der Dunkelheit bei Flutlicht Tiere beim Trinken beobachten kann. Hohe Wahrscheinlichkeit, Nashörner u.v.m. zu sichten! Abendessen und Übernachtung im „Okaukuejo Camp“***°. F/A

12.-13. Tag: Safari durch den Etosha Park

Sie sind zwei weitere volle Tage auf Tierbeobachtung. Zunächst erkunden Sie den zentralen Teil des Parks, dann geht es in Richtung Osten. Das einstige Fort Namutoni liegt heute im Park und ist Ihre Unterkunft für die nächsten zwei Nächte. Hier wird die Vegetation dichter, doch gibt es immer wieder herrliche Weitblicke über Steppenlandschaften und die große Etosha-Salzpfanne. Im Etosha haben Sie beste Voraussetzungen, die ganze Vielfalt der afrikanischen Tierwelt zu erleben, sowohl Raubkatzen, Nashörner und Elefanten wie auch Herden von Zebras, Gnus, Impalas u.v.m. Am 13. Reisetag gehen Sie sogar im geländegängigen Fahrzeug auf Pirsch durch den Etosha Park! Abendessen und Übernachtung im „Namutoni Camp“***. 2x F/A

14. Tag: Besuch bei der Stiftung Ombili

Sie verlassen Ihr Safariparadies und fahren Richtung Tsumeb. Besuch der Stiftung Ombili, einer Initiative, die sich der Erhaltung der Kultur der San (Buschmänner) widmet – einer der ältesten Volksgruppen der Menschheit. Durch einen Kindergarten und eine Schule versucht die Stiftung, die San im heutigen Namibia zu integrieren und gleichzeitig den Erhalt der Traditionen und kulturellen Wurzeln zu unterstützen. Auf der Fahrt Richtung Süden erkennen Sie in der Ferne das Waterberg Plateau. Spät nachmittags erreichen Sie Ihre stilvolle Unterkunft in der Nähe von Okahandja. Abschiedsdinner und Übernachtung in der „Elegant Farmstead“****. F/A

15. Tag: Windhoek, Hauptstadt Namibias

Kurze Fahrt nach Windhoek. Zeit für einen Einkaufsbummel. Nachmittags Flughafentransfer und Nonstopflug mit Air Namibia nach Frankfurt. F

16. Tag: Wieder daheim

Ankunft in Frankfurt. Bahn- oder individuelle Heimreise.

F = Frühstück / M = Mittagessen / A = Abendessen

Leistungen

  • Linienflug (Economy) mit Air Namibia ab Frankfurt nach Windhoek und zurück
  • Flughafensteuern und Sicherheitsgebühren (in Höhe von derzeit 355 EUR pro Person)
  • 13 Übernachtungen in den angeführten bzw. gleichwertigen Unterkünften im Doppelzimmer mit Bad/Dusche und WC
  • Mahlzeiten: täglich Frühstück, 11x Abendessen
  • Durchgehende, deutschsprachige, landeskundige Reiseleitung vom 2. bis 15. Tag
  • Ganztägige Tour im Geländewagen im Flussbett des Hoanib
  • Besuch in einem Himbadorf
  • Ganztägige Pirschfahrt im Geländewagen im Etosha Nationalpark
  • Besuch der San bei Ombili
  • Fahrten im geländegängigen, klimatisierten Kleinbus
  • Nationalpark-Eintrittsgebühren und Eintrittsgelder laut Reiseverlauf
  • Ausführliche Reiseunterlagen einschließlich 1 Reiseführer Namibia pro Zimmer

Nicht enthaltene Leistungen

  • Nicht genannte Mahlzeiten und Getränke
  • Trinkgelder; Persönliches
  • Evtl. erhöhter Kerosinzuschlag nach dem 01.08.17

Zusatzleistungen

  • Einzelzimmerzuschlag: 290 EUR
  • Rail & Fly – ICE-Zubringer innerdeutsch, 2.Klasse, pro Person: 69 EUR
  • Andere Fluggesellschaften nach Verfügbarkeit möglich (Aufpreis)
  • Verlängerung Gästefarm „Düsternbrook“, 4 Tage ab: 389 EUR
  • Verlängerung Kapstadt und Strand, 5 Nächte p.P.: 749 EUR
  • Verlängerung Kapstadt und Weingebiete, 5 Nächte p.P.: 789 EUR
  • Verlängerung „The Elegant Farmstead“, 3 Nächte p.P.:289 EUR
  • Verlängerung Victoria-Wasserfälle, 2 Nächte p.P.: 1.079 EUR
  • Verlängerung Victoria Falls & Chobe Nationalpark, 4 Nächte p.P.: 1.399 EUR
  • Diese Tour als Privatreise im Doppelzimmer bei 6-7 Personen p. P. ab: 3.799 EUR
  • Diese Tour als Privatreise im Doppelzimmer bei 4-5 Personen p. P. ab: 4.299 EUR
  • Diese Tour als Privatreise im Doppelzimmer bei 2-3 Personen p. P. ab: 5.699 EUR
  • Saisonzuschläge je nach Abreisetermin möglich

Hinweise

  • Alle Preise ab 01.01.18 unter Vorbehalt.
  • Gepäckbeschränkung 23 kg, keine Hartschalenkoffer.
  • O. a. Preise bei Durchführung mit 8 Teilnehmern. Aufpreis für Durchführung der Tour mit 6-7 Teilnehmern: 120 EUR.
  • Falls einzelne Unterkünfte nicht verfügbar sind, wird eine möglichst gleichwertige Alternative reserviert.
  • Einzelreisende können ein gleichgeschlechtliches halbes Doppelzimmer/Zweibettzimmer buchen. Sofern bei Buchung noch kein/e Zimmerpartner/in gebucht hat, wird zunächst der gesamte Einzelzimmerzuschlag in Rechnung gestellt. Sollte sich bis ca. 4 Wochen vor Reisebeginn ein/e Doppelzimmerpartner/in finden, wird der Zuschlag selbstverständlich wieder gutgeschrieben.
  • Falls Flüge mit Air Namibia nicht verfügbar sind, werden diese mit einer anderen IATA Airline reserviert.
  • Andere Fluggesellschaften je nach Verfügbarkeit möglich (Aufpreis).
  • Das Visum für Namibia und Botswana erhalten Sie kostenfrei bei Einreise.
  • Zu erforderlichen Impfungen fragen Sie bitte Ihren Arzt oder eines der Tropeninstitute.
  • Eine Anzahlung von 20 % muss direkt nach der Buchung und Erhalt des Sicherungsscheines bezahlt werden. Die Restzahlung wird 30 Tage vor Reiseantritt fällig. Bis zu der in der AGB genannten Frist vor Reisebeginn kann der Veranstalter bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl von der Reise zurücktreten.
  • Durch Ihre Reise erzeugte CO2-Emissionen können Sie durch eine freiwillige Spende an Atmosfair ausgleichen (s. Buchungsformular).
Kontakt
 +49 (0)30 2061 6488-0
 info@intakt-reisen.de
Termine
16.10.2017 - 31.10.2017
3.499 EUR
07.05.2018 - 22.05.2018
3.399 EUR
06.08.2018 - 21.08.2018
3.599 EUR
10.09.2018 - 25.09.2018
3.599 EUR
25.09.2018 - 10.10.2018
3.599 EUR
15.10.2018 - 30.10.2018
3.499 EUR