Botswana, Südafrika: Kombinations-Rundreise Südafrika und Botswana

Vom Krüger- zum Chobe Nationalpark mit Makgadikgadi-Salzpfanne und Victoriafällen

Botswana, Südafrika   Rundreisen, Safaris

Entdecken Sie den Tierreichtum und die Naturwunder des nordöstlichen Südafrika und des Nachbarlandes Botswana. Bei Pirschfahrten in verschiedenen Tierschutzgebieten bekommen Sie die Gelegenheit, die „Big Five“ der afrikanischen Tierwelt –  Elefant, Nashorn, Büffel, Löwe und Leopard. Bei der Auswahl bezogen die einstigen Großwildjäger sich nicht in erster Linie auf die Körpergröße der Tiere, sondern vorwiegend auf die Schwierigkeiten und Gefahren bei der Jagd auf sie. Heute nähern Sie sich auf Safari den Tieren nur noch zum Fotografieren und Bestaunen.

Nashorn

Nashorn

Die Höhepunkte unserer Kombinations-Rundreise Südafrika- und Botswana:

  • Der 800 m tiefe und 26 km lange Blyde River Canyon
  • Safari im berühmtesten Nationalpark Südafrikas, dem Krüger NP
  • Die unendliche Weite der Makgadikgadi-Salzpfanne
  • Büffel- und Elefantenherden im Chobe Nationalpark
  • Die Victoriafälle, das „Große Donnern“ des Wassers

Reiseverlauf Botswana, Südafrika (15 Tage)

1. Tag: Anreise

Heute geht es endlich los. Mit gepackten Koffern brechen Sie nach München auf, wo am Abend Ihr Flieger ins Regenbogenland Südafrika startet.

2. Tag: Von Johannesburg zur „Gecko Lodge“ in Mpumalanga

Ihr Reiseleiter freut sich auf Sie und empfängt Sie nach der morgendlichen Landung, voraussichtlich um 8:10 Uhr, auf dem Flughafen von Johannesburg. Durch die dicht bewaldete Region des reizvollen Mpumalanga fahren Sie gemeinsam zu Ihrer Lodge, wo Sie erst einmal die Füße hochlegen können. Erkunden Sie am Nachmittag das Farmgelände. Es gibt einen Spazierpfad durch den Wald, unter großen Macadamia-Bäumen bis zum Fluss Sabie.
Die „Gecko“ Lodge liegt etwa drei Kilometer von Hazyview in der Mpumalanga-Provinz, auf einer etwa 35 Hektar großen Farm direkt am Fluss Sabie. Die Gastgeber Anja und Gideon Barnard umsorgen ihre Gäste individuell und herzlich. Die 23 Zimmer sind liebevoll im afrikanischen Stil eingerichtet, und von der privaten Veranda blickt man in den schönen Garten. Im dicht bewachsenen Garten mit plätschernden kleinen Bächen gibt es viele lauschige Plätze. An heißen Tagen sorgt ein Swimmingpool für Abkühlung. A
(Fahrstrecke ca. 400 km, ca. 5 Stunden)

3. Tag: Panorama Route und Blyde-River-Canyon

Dieser Tag steht ganz im Zeichen einzigartiger Naturlandschaften. Zunächst fahren Sie in die idyllisch gelegene ehemalige Goldgräberstadt Pilgrim’s Rest mit ihren vielen kleinen Kunsthandwerkstätten. Ein besonderes Erlebnis ist der Besuch eines der quirligen Märkte unterwegs. Szenenwechsel. Die berühmte Panorama Route, auf der ein Highlight das nächste jagt, führt Sie zunächst zu den Mac-Mac-Fällen. Dramatisch wirft sich hier der Fluss zweigeteilt über 60 Meter tief in die Mac-Mac-Pools. Eine weitere Perle auf der Schnur ist der Pinnacle Rock, ein riesiger frei stehender Felsbrocken im Blyde River Canyon Nature Reserve. Sie spazieren zum Aussichtspunkt God’s Window und lassen sich vom dortigen Ausblick den Atem rauben. Die Fernsicht reicht weit über die mehrere Hundert Meter tiefer gelegene und in allen erdenklichen Grüntönen gezeichnete Landschaft. Den krönenden Abschluss bilden die Bourke’s Luck Potholes. Auf einem etwa einstündigen Rundgang bestaunen Sie die wie gemalt aussehenden Auswaschungen in den Felsen, die sich hervorragend als Fotomotiv eignen. Am Nachmittag, wenn die Lichtverhältnisse besonders eindrucksvoll sind, wird der mächtige Canyon Sie sicher in seinen Bann ziehen. Die „Gecko Lodge“ ist auch heute Ihre Unterkunft. F/A
(Fahrstrecke ca. 250 km, ca. 3 Stunden)

4. Tag: Auf zum Krüger-Nationalpark!

Heute begeben Sie sich auf Tierbeobachtung im Krüger-Nationalpark. In der Hügellandschaft des Südens haben Sie die besten Chancen, den „Big Five“ und anderen seltenen Tierarten auf die Spur zu kommen. Dieser Teil des Parks ist bekannt für seinen Wildreichtum und eine Vielzahl verschiedener Vogelarten. Am Nachmittag fahren Sie zu Ihrer Unterkunft im Guernsey Private Nature Reserve. Nach der Ankunft begeben Sie sich auf eine etwa einstündige geführte Safari zu Fuß durch das private Wildschutzgebiet. Mit etwas Glück können Sie verschiedene Wildarten in ihrem natürlichen Lebensraum beobachten, beispielsweise Impalas, Nyalas, Wasserböcke, eventuell auch Giraffen.
Die „Kubu Safari Lodge“ empfängt Sie im privaten Guernsey-Naturreservat am Krüger-Nationalpark. Die Gastgeber Nicole und Manfred Eickriede umsorgen ihre Gäste persönlich. Das ehemalige Farmhaus haben sie eigenhändig zur Lodge umgebaut. Jedes der rustikalen Zimmer hat eine eigene Veranda. Die Mahlzeiten werden frisch zubereitet und geben einen Einblick in die südafrikanische Küche. Erfrischen Sie sich an heißen Tagen im großen Swimmingpool. Abends lässt sich bei einem Sundowner-Drink wunderbar das Treiben an der kleinen Wasserstelle beobachten. F/A
(Fahrstrecke ca. 300 km, ca. 5 Stunden)

Aus Liebe zur Umwelt schalten wir während der Tierbeobachtungen im Krüger-Nationalpark die Klimaanlage im Reiseminibus aus.

Elefanten

Elefanten

5. Tag: Im offenen Geländewagen durch den Krügerpark

Im offenen Geländewagen erleben Sie heute den legendären Krüger-Nationalpark hautnah. In aller Frühe begeben Sie sich auf eine ganztägige Safari im mittleren Teil des Nationalparks.  Mittags erwartet Sie mitten im Krüger-Nationalpark ein leckeres Picknick mit kalter Bratenplatte, Salaten, Obst und Fruchtsaft. Der Krügerpark zeichnet sich vor allem durch seine hohen Bestände an verschiedenen Tierarten aus. Löwen, Elefanten und Büffel sind hier häufig zu sehen. Die „Kubu Safari Lodge“ ist auch heute Ihre Unterkunft. F/M/A

6. Tag: Waterberg-Naturreservat in der Limpopo-Provinz

Die Reise geht weiter durch Mango-, Avocado-, Tee- und Bananenplantagen und vorbei an Tzaneen, der zweitgrößten Stadt der Limpopo-Provinz, zu Ihrer Lodge im Kololo Game Reserve. Dieses befindet sich inmitten des etwa 14.500 Quadratkilometer großen Waterberg-Massivs, das von der UNESCO zum Biosphärenreservat ernannt wurde. Lassen Sie sich begeistern von der mit bis zu 1.400 Meter hohen Steilwänden und Inselbergen durchzogenen Landschaft. Nach der Ankunft haben Sie zunächst etwas Zeit für sich, bevor Sie sich nachmittags mit Ihrem Reiseleiter auf eine Wanderung im Kololo Game Reserve begeben. Abends bietet sich Ihnen vom Restaurant aus die Gelegenheit für Tierbeobachtungen.
Das „Kololo Game Reserve“ liegt in der Provinz Limpopo im Herzen des Waterberg-Naturreservats. Im angrenzenden Welgevonden Game Reseve leben u.a. Afrikas Big Five. Das Gelände der Unterkunft ist weitläufig und lässt sich wunderbar zu Fuß erkunden. Die geräumigen Chalets sind liebevoll und individuell eingerichtet. Die Möblierung der Zimmer mit dunklem Holz sorgt für eine gemütliche Atmosphäre. Im Restaurant werden Ihnen köstliche Mahlzeiten serviert, und vor dem Restaurant gibt es einen beheizten Swimmingpool. F/A
(Fahrstrecke ca. 450 km, ca. 6,5 Stunden)

7. Tag: Welgevonden Game Reserve – Kololo Game Reserve

Im angrenzenden Welgevonden Game Reseve unternehmen Sie am Vormittag eine etwa dreistündige Safari im offenen Geländewagen und gehen auf die Suche nach den Big Five. Der Park beeindruckt nicht nur mit seinem Tierreichtum und einer vielfältigen Vogelwelt, sondern auch durch seine abwechslungsreiche Landschaft: Savanne, Flüsse, Seen und Hügel wechseln sich ab. Die besondere Attraktion im Welgevonden Game Reserve sind Weiße Nashörner, die hier in großer Zahl leben. Nachmittags unternehmen Sie eine weitere, ca. eineinhalbstündige Safari im offenen Geländewagen, diesmal im „Kololo Game Reserve“, das auch heute wieder Ihre Unterkunft ist. F/A

8. Tag: Willkommen in Botswana!

Die Reise geht weiter in den Süden Botswanas und führt Sie nach Francistown, der zweitgrößten Stadt des Landes. Sie ist nach dem Briten Daniel Francis benannt, der sich 1869 dort niederließ und in großem Umfang Goldabbau betrieb, nachdem erst ein Jahr zuvor in der Umgebung vielversprechende Vorkommen des begehrten Edelmetalls gefunden worden waren. Vielleicht überquert auf Ihrem Weg dorthin sogar ein einsamer Elefant die Straße. Nach der langen Fahrt haben Sie sich wahrlich eine Erfrischung verdient, daher wartet in Ihrer Lodge schon der Swimmingpool auf Sie.
In der „Dumela Lodge“ am Rande von Francistown werden Sie von Dominic und Sethunya Mothukuthedi erwartet. In der Sprache der Setswana bedeutet Dumela „Hallo“ oder „Guten Tag“. Die beiden kümmern sich mit Enthusiasmus und sehr herzlich um ihre Gäste. Das Hauptgebäude und die Safarizelte sind auf Holzplattformen gebaut. Ein großer Swimmingpool steht zur Erfrischung bereit. Die komfortablen Zelte mit Badewanne sind in warmen Tönen gehalten und mit Möbeln aus einheimischem Holz eingerichtet. F
(Fahrstrecke ca. 500 km, ca. 6,5 Stunden)

9. Tag: Francistown – Makgadikgadi-Salzpfanne

Heute erreichen Sie Gweta am Rande der magischen Makgadikgadi-Salzpfanne. Falls nicht gerade Elefanten frei herumlaufen, unternehmen Sie am Nachmittag mit Ihrem Reiseleiter einen Spaziergang durch den Mopane-Buschwald in der Umgebung Ihrer Unterkunft. Unterwegs kommen Sie zu einer Wasserstelle, die von bis zu 4.000 Jahre alten skurrilen Baobab- und Anabäumen umgeben ist. Der Baobab ist ein Symbol für die unberührte weite Natur und spielt eine wichtige Rolle in afrikanischen Sagen und Legenden. Viele spielen aufgrund seines Aussehens darauf an, dass er aus verschiedensten Gründen verkehrt herum im Boden stecke und seine Wurzeln statt der Baumkrone in den Himmel ragten.
Das „Planet Baobab Camp“ erwartet Sie im Stil eines traditionellen Dorfes in der Nähe von Gweta. Es ist in der Tradition der Bakalanga gebaut. Die namengebenden, riesigen Baobabs bestimmen das Bild der Lodge. Es heißt, in ihnen leben Götter und Geister. Die „Affenbrotbäume“ überleben vor allem in der nördlichen Kalahari, indem sie in ihrem bis zu zehn Meter Durchmesser dicken Stamm Feuchtigkeit speichern. Das ist auch nötig – wenn man sich die meist trockene Makgadikgadi-Salzpfanne anschaut, an deren Rand das Camp gebaut ist. Trockenheit, flirrende Hitze, Fata Morganas, Wind und Staub lassen ebenso die Unwirtlichkeit wie die Zeitlosigkeit dieser faszinierenden Landschaft spürbar werden. Einen Kontrast dazu bieten die fröhlich-afrikanischen Farben des Camps, das sich durch eine unkomplizierte, entspannte Atmosphäre auszeichnet. Der Pool lädt zur Abkühlung ein. Sie übernachten in bequem ausgestatteten, typischen Lehmrundhütten, deren Außenwände kunstvoll verziert und die über das weitläufige Gelände verteilt sind. F
(Fahrstrecke ca. 300 km, ca. 4 Stunden)

10. Tag: Makgadikgadi – Dorf Gweta

Die Makgadikgadi-Salzpfannen gehören mit einer Ausdehnung von über 12.000 Quadratkilometern zu den größten der Erde und setzen sich aus zwei Hauptpfannen und einer Vielzahl kleinerer Salzpfannen zusammen. Einst befand sich hier ein vom Okavango gespeister Binnensee. Durch tektonische Verschiebungen wurde dem Fluss jedoch der Weg versperrt, und der See trocknete nach und nach aus. Was zurückblieb, waren Unmengen an Salz. Eine der Hauptpfannen ist die riesige Ntwetwe-Pfanne, an deren Rand Sie einen kurzen geführten Spaziergang unternehmen. Die vegetationslose Salzfläche erstreckt sich kilometerweit und glitzert in der Sonne. Vielleicht sehen Sie auch Zebras, Oryxantilopen und Springböcke. Sie besuchen eine Erdmännchen-Kolonie, wo sich diese possierlichen Tiere zur intensiven Beobachtung anbieten. Dann haben Sie sich erst einmal eine Mittagspause in Ihrem Quartier verdient. Hier locken schon der erfrischende Pool und kalte Getränke. Gestärkt und ausgeruht geht es nach Gweta. Bei einem Rundgang durch das Dorf entdecken Sie einige Facetten der heutigen afrikanischen Kultur und besuchen die örtliche Grundschule, den Open-Air-Gerichtshof sowie den zentralen Dorfplatz. Beim Cattle Post, einem Rinderkral, bekommen Sie einen Eindruck davon, welchen Wert und Symbolcharakter Rinder für die Batswana haben. Das „Planet Baobab Camp“ ist auch heute Ihre Unterkunft. F/M
(Fahrstrecke ca. 90 km, ca. 3 Stunden)

Den Besuch der Grundschule können wir nicht garantieren, z.B. an unterrichtsfreien Tagen fällt er aus.

11. Tag: Zum Chobe-Nationalpark

Nach einem gemütlichen Morgen setzen Sie Ihre Fahrt durch Botswana bis nach Kasane fort. Am Nachmittag erreichen Sie Ihr Quartier am Chobe. Der gleichnamige Nationalpark, der für seine großen Büffel- und Elefantenherden bekannt ist, liegt ganz in der Nähe. Begleitet von den verschiedenen Stimmen der bunten Vogelwelt des Chobe kann der Tag gemütlich ausklingen. Besonders eindrucksvoll ist der markante Ruf des Afrikanischen Schreiseeadlers.
Die „Chobe Safari Lodge“ liegt in Kasane am gleichnamigen Fluss und nur wenige Meter vom Tor zum Chobe-Nationalpark entfernt. Die Lodge bietet einen Swimmingpool, Restaurant und Bar sowie einen netten Souvenirladen. In den sehr individuell dekorierten Zimmern werden Sie sich bestimmt sofort wohlfühlen. Auf dem weitläufigen Lodgegelände tummeln sich Grüne Meerkatzen, die gern als Fotomodell posieren. Von der Terrasse blicken Sie auf das weite Überflutungsgebiet des Chobe. Mit ein wenig Glück können Sie von hier aus Elefanten oder Flusspferde beobachten. F
(Fahrstrecke ca. 400 km, ca. 5 Stunden)

Nektarvogel

Nektarvogel

12. Tag: Auf Pirsch im Chobe-Nationalpark

Der Chobe-Nationalpark wurde kurz nachdem Botswana seine Unabhängigkeit erlangt hatte, als erster Nationalpark des Landes gegründet und beherbergt die ganze Palette der afrikanischen Tierwelt. Auf einer geführten Safari im offenen Geländewagen kommen Sie den Tieren besonders nahe, die nicht so häufig direkt an den Chobe-Fluss kommen. Gerade vormittags grasen die meisten Tiere, sodass die Möglichkeiten für Tierbeobachtungen an Land optimal sind. Löwen und andere Raubkatzen, die sich gern im Schatten der Büsche aufhalten, sind ebenfalls besser zu sehen. Mittags liegen die Tiere faul im Schatten. Sie machen es Ihnen nach, am besten am Pool Ihrer Lodge, bevor Sie sich aufs Neue für eine Safari bereit machen. Diesmal aus einer anderen Perspektive, nämlich per Boot. Dank der offenen Flusslandschaft entdecken Sie in den folgenden drei Stunden mit großer Wahrscheinlichkeit Elefanten, Flusspferde und Krokodile. Auch viele Antilopen finden sich am Ufer ein, um zu trinken. Ein besonderes Schauspiel ist es, wenn Elefanten ein Bad im Fluss nehmen oder gar zum anderen Ufer schwimmen, dann guckt nur noch der Rüssel aus dem Wasser heraus. Die „Chobe Safari Lodge“ ist auch heute Ihre Unterkunft. F

Es ist durchaus möglich, dass an den Safaris im Chobe-Nationalpark außer Ihnen auch andere internationale Gäste teilnehmen.

13. Tag: Naturschauspiel Victoriafälle

Den Morgen genießen Sie in Ihrer Lodge, dann fahren Sie nach Simbabwe zu den gigantischen Victoriafällen. Beobachten Sie nachmittags, wie sich der Sambesi mit tosendem Lärm über 100 Meter in die Tiefe stürzt. Auf dem Rundwanderweg eröffnen sich Ihnen immer wieder neue Perspektiven und Fotomotive. Der Wasser-Sprühnebel steigt bis zu 200 Meter in die Höhe und ist noch in weiter Entfernung zu sehen, weshalb die Wasserfälle von den Einheimischen „Mosi-oa-Tunya“ genannt werden, was so viel wie „donnernder Rauch“ bedeutet. Das UNESCO-Weltnaturerbe ist umgeben von einem tropischen Regenwald – ein wahres Naturparadies, das seine Existenz der Feuchtigkeit der immerwährenden Gischt verdankt.
Die „Bayete Guest Lodge“ liegt im Victoria-Falls-Wohngebiet und ist von einem großen tropischen Garten umgeben. Ihre Unterkunft bleibt vor allem dank dem behaglichen Ambiente und der wunderschönen Umgebung in Erinnerung. Auch Ihr Zimmer beeindruckt durch die liebevolle Gestaltung und die afrikanischen Details. Nach einem ereignisreichen Tag können Sie sich im einladenden Pool entspannen, die letzten Sonnenstrahlen auf der Terrasse genießen oder bei einem Spaziergang den Geräuschen Afrikas lauschen. F
(Fahrstrecke ca. 110 km, ca. 2 Stunden)

Bis Mitte Juni 2017 finden in der „Bayete Guest Lodge“ tagsüber an Werktagen Baumaßnahmen statt. Während dieser Zeit kann es zu Lärmbeeinträchtigungen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Option: Erleben Sie einen Rundflug über die Victoriafälle. Von einem Hubschrauber aus haben Sie für ca. 12 bis 13 Minuten einen atemberaubenden Blick auf das Naturschauspiel der gigantischen Wasserfälle. Die Mindestteilnehmerzahl beträgt 3, der Preis pro Person 150 USD (zuzüglich 12 USD Nationalparkeintritt). Den Rundflug führt ein Englisch sprechender Pilot, und es ist möglich, dass außer Ihnen andere internationale Gäste mitfliegen.

14. Tag: Abschied von Victoria Falls

Genießen Sie noch einmal die morgendliche Atmosphäre des südlichen Afrikas. Springen Sie in den Pool oder kaufen Sie letzte Souvenirs, bevor Ihr Reiseleiter Sie zum Flughafen von Victoria Falls bringt. Voraussichtlich um 13:10 Uhr fliegen Sie nach Johannesburg und am Abend weiter nach Frankfurt. Nutzen Sie die Zeit, um all die Erlebnisse Ihrer Reise Revue passieren zu lassen. F
(Fahrstrecke ca. 25 km, ca. 30 Minuten)

15. Tag: Wieder daheim

Nach der Landung in München am Morgen reisen Sie weiter in Ihren Heimatort.

Leistungen

  • Linienflug mit South African Airways von München nach Johannesburg und zurück von Victoria Falls (von Frankfurt auf Anfrage)
  • Rail & Fly innerdeutsch in der 2. Klasse
  • Reiseminibus mit Klimaanlage
  • Übernachtungen in Lodges und in einem Hotel
  • Täglich Frühstück, 1x Mittagessen und 1x Picknick, 6x Abendessen
  • 1 Safari im Krüger-NP; 4 Safaris im offenen Geländewagen: im Krüger-NP, im Welgevonden Game Reserve, im Kololo Game Reserve und im Chobe-NP; 1 Safari per Boot im Chobe-NP; 1 Safari zu Fuß im Guernsey Private Nature Reserve
  • Nationalparkgebühren und Eintrittsgelder
  • Reiseliteratur
  • Umweltschutz-Zertifikat
  • Deutsch sprechende, einheimische Reiseleitung

Nicht enthaltene Leistungen

  • Nicht genannte Mahlzeiten und Getränke
  • Trinkgelder; Persönliches
  • Evtl. Erhöhung von Gebühren und/oder Kerosinzuschlägen nach dem 01.08.17

Zusatzleistungen

  • Einzelzimmerzuschlag: 399 EUR
  • Aufpreis zu Rail & Fly 1. Klasse: 99 EUR
  • Innerdeutscher Anschlussflug mit Lufthansa oder Air Berlin ab: 199 EUR
  • Mögliche Abflughäfen: Berlin, Bremen, Dresden, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Hannover, Köln, Leipzig, München, Münster-Osnabrück, Nürnberg, Paderborn, Stuttgart
  • Anschlussflug ab/bis Graz, Linz, Wien mit Lufthansa oder Austrian Airlines ab: 199 EUR
  • Anschlussflug ab/bis Basel, Genf, Zürich mit Lufthansa oder Swiss Air ab: 229 EUR
  • Business-Class-Flug-Aufpreis (inkl. Rail & Fly 1. Klasse) ab: 2.700 EUR
  • Lounge-Aufenthalt für max. 3 Stunden am Flughafen von München: 39 EUR
  • Lounge-Aufenthalt für max. 3 Stunden am Flughafen von Johannesburg: 35 EUR
  • Vor- oder Anschlussprogramm Victoriafälle, 3 Tage ab: 849 EUR
  • Anschlussprogramm Kapstadt & Umgebung, 6 Tage ab: 849 EUR
  • Vor- oder Anschlussprogramm Badeurlaub in Mosambik, 6 Tage ab: 1.299 EUR
  • Vor- oder Anschlussprogramm Badeurlaub auf Mauritius, 8 Tage ab: 1.149 EUR
  • Alle Anschlussprogramme sind ab 2 Teilnehmern buchbar!

Hinweise

  • Termine, Preise & Leistungen ab 01.01.18 unter Vorbehalt.
  • Gesicherte Reisetermine: Durchführungsgarantie ab 4 Teilnehmern!
  • Falls einzelne der genannten Unterkünfte nicht verfügbar sind wird eine möglichst gleichwertige Alternative gebucht.
  • Sie können für diese Reise gern ein Einzelzimmer (gegen entsprechenden Aufpreis) buchen. Einzelbuchern bieten wir auch ein halbes Doppelzimmer ohne Aufpreis an, sofern ein(e) Zimmerpartner/-partnerin gefunden wird. Falls kein(e) Zimmerpartner/-partnerin gefunden werden kann, übernimmt der Veranstalter die Hälfte des in diesem Fall üblicherweise anfallenden Einzelzimmerzuschlags. (Ausnahmen: Bei relativ kurzfristiger Reiseanmeldung innerhalb von 60 Tagen vor Abreise sowie bei Anmeldung für den letzten Platz einer Reise wird der volle Einzelzimmerzuschlag berechnet, falls kein(e) Zimmerpartner/-partnerin zur Verfügung steht.)
  • Bei den angegebenen Fahrzeiten handelt es sich um die reine Fahrtdauer. Pausen und Fotostopps bleiben unberücksichtigt.
  • Zu erforderlichen Impfungen fragen Sie bitte Ihren Arzt oder eines der Tropeninstitute.
    Kontakt
     +49 (0)30 2061 6488-0
     info@intakt-reisen.de
    Termine
    04.11.2017 - 18.11.2017
    5.099 EUR
    17.03.2018 - 31.03.2018
    4.699 EUR
    07.04.2018 - 21.04.2018
    4.699 EUR