Intakt-Reisen Logo

Kontakt

Intakt-Reisen GmbH & Co. KG
Bartningallee 27
10557 Berlin
Deutschland

Nepal: Himalaya – Trekking – Manaslu

Zelttrekking rund um den Manaslu (8.163m)

Nepal

trekkingreisen-himalaya-trekking-manaslu

Trotz landschaftlicher Großartigkeit ist die Umrundung des 8.163 m hohen Manaslu auch heute noch fast ein Geheimtipp! So gibt es bisher auch kaum touristische Infrastruktur und man ist mit dem Zelt und meist ziemlich einsam unterwegs. Vom ehemaligen Königreich Gorkha aus wandern Sie auf landschaftlich schöner Route unter den gewaltigen Flanken von Manaslu (8.163 m) und Himal Chuli (7.893 m) in das idyllische Bergdorf Sama.

Beeindruckende enge Felsschluchten, subtropische Wälder, Landwirtschaft auf weiten Terassenfeldern und die imposante Gletscherwelt des Manaslu – diese Trekkingtour bietet nahezu jeden Tag neue Ausblicke auf die Bergwelt des Himalaya. Außerdem durchqueren Sie hier verschiedene Kulturkreise Nepals, von den Dörfern der Magaren und Gurung gelangen Sie in buddhistische geprägte Gebiete, wo der tibetische Einfluss unverkennbar ist. Höhepunkt der Tour ist die Überschreitung des 5.135 m hohen Larkya La mit tollen Bergblicken, bevor die Rundtour auf die Annapurna-Runde trifft und in Bhulbule endet.

Die Höhepunkte dieser Reise:
• 17-tägiges Zelttrekking vom ehemaligen Königreich Gorkha rund um den Manaslu (8.163 m)
• Überlandfahrt zum Trekking-Startpunkt Arughat
• Reizvolle Route am Fluss Budhi Gandaki entlang
• Traditionelle Dörfer der Magaren und Gurung
• Besichtigung der Klöster Ribung und Sama Gompa
• Tibetisch geprägter Kulturkreis
• Besichtigung der Klöster Ribung und Sama Gompa
• Überschreitung des Larkya-La-Passes (5.135 m)
• Rhododendron-Wälder im Marsyangdi-Tal
• Individuelle Besichtigungen in Kathmandu

Reiseverlauf

Typische Terrassenfelder

1. Anreise
Flug von Deutschland nach Kathmandu.

2. Kathmandu
Am Nachmittag erreichen Sie Kathmandu. Auf der Fahrt vom Flughafen ins Hotel bekommen Sie einen ersten Eindruck vom quirligen Großstadtleben der Hauptstadt. Anschließend besteht Gelegenheit zu einem ersten kurzen Stadtbummel. Am Abend treffen Sie sich zum Begrüßungsessen in einem traditionellen nepalesischen Restaurant. ÜN im Hotel. A

3. Fahrt von Kathmandu nach Arughat (510 m)

Am Rand des größeren Dorfs, welches direkt am Fluss Budhi Gandaki liegt, werden die Zelte aufgeschlagen. Kennenlernen der Träger, nachmittags Freizeit für Erkundungen rund ums Dorf. ÜN im Zelt. F/M/A

4. Arughat (510 m) – Soti Khola (610 m)
Die nächsten Tage stellt sich ein angenehmer Tagesrhythmus ein: Während des Frühstücks, welches die Küchenmannschaft für Sie vorbereitet hat, werden alle Gepäckstücke und Ausrüstungsgegenstände zusammengepackt und auf die Träger verteilt, so dass anschließend zügig gestartet werden kann. Die Küchenmannschaft geht der Gruppe voraus und empfängt Sie unterwegs an einem gemütlichen Platz zum Mittagessen. Bei Erreichen des Lagerplatzes am Nachmittag werden Sie mit einer Erfrischung empfangen und die Zelte sind meist schon aufgebaut.
Der Weg heute führt immer am Fluss entlang. Leicht ansteigend erreichen Sie Keurenipani, ein Dorf, welches von den Volksgruppen der Magaren und Gurung geprägt ist. Nach einer Hängebrücke gelangen Sie an die Einmündung des Soti Khola – ein idealer Platz für ein erfrischendes Bad. ÜN im Zelt auf 610 m.  F/M/A
(Gehzeit ca. 4 h, 100 m bergauf)

5. Soti Khola (610 m) – Machha Khola (830 m)
Zunächst erreichen Sie das kleine Dorf Almara, welches in aussichtsreicher Position über dem Flusstal thront. Weitermarsch in ständigem Auf und Ab, teilweise in luftiger Höhe über dem Flussbett bis Machha Khola. Zelt-ÜN in 830 m Höhe. F/M/A
(Gehzeit ca. 5 h, 320 m bergauf, 100 m bergab)

6. Machha Khola (830 m) – Jagat (1.275 m)
Heute überqueren Sie zwei Seitenflüsse des Budhi Gandaki im gleichnamigen Tal, ehe Sie Tatopani erreichen. Im Ort gibt es mehrere heiße Quellen, welche zu einem Bad einladen. Über teilweise in den Fels gehauene Wege gelangen Sie nach Jagat (1.275 m). Hier erfolgt eine Kontrolle der Trekkingpermits. ÜN im Zelt. F/M/A
(Gehzeit ca. 6 h, 860 m bergauf, 400 m bergab)

7. Jagat (1.275 m) – Nyak (2.340 m)

Nach einem Abstieg zum Flussbett überqueren Sie den Bhalu Khola, danach steigen Sie zu den Terrassen von Saguleri auf. Hier haben Sie einen schönen Blick auf den Shringi Himal (7.187 m). Weiter direkt am Fluss entlang, die nächsten Tage mehrmals die Seiten wechselnd, erreichen Sie schließlich Nyak. Zelt-ÜN in 2.340 m Höhe. Alternative: ÜN in Nyak Phedi am Fluss auf 1.670 m.  F/M/A
(Gehzeit ca. 6 h, 1.280 m bergauf, 210 m bergab)

8. Nyak (2.340 m) – Ghap (2.150 m)
Die heutige Etappe führt bis nach Ghap. Sie kommen dem Manaslu immer näher. Ghap ist nun schon von tibetischer Kultur geprägt, der Wegesrand ist oft von Manisteinen und Gebetsfahnen gesäumt. Zelt-ÜN in 2.150 m Höhe. F/M/A
(Gehzeit ca. 5-6 h, 650 m bergauf, 840 m bergab)

9. Ghap (2.150 m) – Lho (3.050 m)

Wieder mehrmals den Fluss auf Holzbrücken querend, vorbei an Feldern und Rhododendren, erreichen Sie Namrung. Weiter führt der Weg über den Hinan Khola, welcher vom Lidanda-Gletscher herabfließt, bis nach Lho (3.050 m). Von hier haben Sie einen herrlichen Blick zum Manaslu (8.163 m)), der zusammen mit dem Kloster Ribung ein prächtiges Fotomotiv darstellt. ÜN im Zelt. F/M/A
(Gehzeit ca. 5-6 h, 1.000 m bergauf, 100 m bergab)

Blick auf den Manaslu

10. Lho (3.050 m) – Samagaon (3.520 m)
Am Morgen können Sie den Blick in die Flanken des Manaslu genießen. Direkt vom Zeltplatz können Sie bis hinauf zum Gipfel blicken. Nach dem Frühstück wandern Sie nach Samagaon. Hier erleben Sie eines der abgeschiedensten Dörfer Nepals, die buddhistischen Einflüsse sind unverkennbar. Der gewaltige Gipfel des Manaslu überragt das Dorf. Von hier sind es ca. 30 min bis Samagaon, einem auf einem Hügel errichteten Kloster. Zelt-ÜN in 3.520 m Höhe. F/M/A
(Gehzeit ca. 3 h, 670 m bergauf, 200 m bergab)

11. Samagaon (3.520 m)
Sie haben den ganzen Tag Zeit, das Dorf zu erkunden oder sogar bis ins Basislager am Manaslu hinaufzusteigen (optional). Dieses befindet sich in immerhin auf 4.800 m Höhe, damit ist dies eine lange und anstrengende Tour, welche nur den konditionsstarken Teilnehmern vorbehalten sein sollte. Der Weg führt über Pfade, welche im oberen Teil häufig verschneit sein können. (Gehzeit ca. 7-8 h, 1.300 m bergauf, 1.300 m bergab)
Alternative: Ausflug zur Pung Gyen Gompa (3.900 m, Gehzeit ca. 4 h, 400 m bergauf, 400 m bergab). Ein abendlicher Besuch des Klosters rundet diesen Tag ab. Zelt-ÜN wie am Vortag. F/M/A

12. Samagaon (3.520 m) – Samdo (3.870 m)
Weiter führt der Weg bis nach Samdo, dem letzten Dorf vor der Passüberschreitung. Von hier führt ein traditioneller Handelsweg über den 5.098 m hohen Pass Lajyung La nach Tibet. Zelt-ÜN in 3.850 m Höhe. F/M/A
(Gehzeit ca. 3 h, 375 m bergauf, 25 m bergab)

13. Akklimatisation in Samdo (3.870 m)
Heute haben Sie einen freien Tag, um einige kleinere Aussichtsberge in der Nähe des Lagers erkunden zu können. Dieser Tag dient auch der Akklimatisation für die Passüberschreitung. Zelt-ÜN wie am Vortag. F/M/A

14. Samdo (3.870 m) – Dharamsala (4.460 m)
Weiter aufwärts führt der Weg an Larkey Bazar vorbei bis Dharamsala (Larkya Phedi, 4.460 m). Auf dieser Hochalm steht lediglich eine Schutzhütte, welche als Lagerplatz dient. Hier haben Sie Ihre höchste Schlafstätte auf dieser Tour erreicht. Am Abend geht es zeitig in die Schlafsäcke, da am kommenden Tag der 5.135 m hohe Larkya La auf dem Programm steht. ÜN im Zelt. F/M/A
(Gehzeit ca. 3 h, 590 m bergauf)

15. Passüberschreitung Larkya La (5.135 m)
Am zeitigen Morgen machen Sie sich für die Passüberschreitung fertig. Die Küchenmannschaft hat indessen schon das Frühstück und jede Menge Tee zubereitet. Heute ist es besonders wichtig, viel Flüssigkeit zu sich zu nehmen. Der Weg führt zunächst über Geröllhänge einer Moräne, ehe es evtl. (je nach Saison) über Schnee- und Firnhänge in den Pass geht.
Im Laufe des Vormittags erreichen Sie den 5.135 m hohen Pass. Von dort haben Sie einen herrlichen Blick auf die umliegenden Berge, besonders auf Himlung (7.126 m), Kang Guru (6.981 m) und Annapurna II (7.937 m). Nach ausgiebiger Rast steigen Sie hinunter bis nach Bimthang. Dieser Tag ist der anstrengendste der kompletten Tour. Von nun an geht es mehr oder weniger wieder talauswärts. Zelt-ÜN in 3.710 m Höhe. F/M/A
(Gehzeit ca. 8 h, 675 m bergauf, 1.425 m bergab)

16. Bimthang (3.710 m) – Goa (2.500 m)

Sie steigen weiter hinunter durch das Tal des Dudh Khola; bei Kharche ist ein kurzer, steiler Gegenanstieg zum gleichnamigen Pass zu überwinden. Hier ist es nun schon wieder deutlich wärmer, als in den höheren Lagen. Der Weg führt teilweise durch dichten Urwald mit vielen Nadelgehölzen und Rhododendren. Unterwegs haben Sie eine schöne Fernsicht auf Naike Peak, Himal Chuli und Lamjung Himal. Sie kommen jetzt auch wieder an den ersten bewirtschafteten Feldern und mehr Siedlungen vorbei. Zelt-ÜN in 2.500 m Höhe. F/M/A
(Gehzeit ca. 4-5 h, 100 m bergauf, 1.310 m bergab)

17. Goa (2.500 m) – Tal (1.660 m)

Heute geht es weiter vorbei am Gurung-Dorf Tilije, wo Sie nochmals den Dudh Khola queren. Wiederum über eine lange Hängebrücke erreichen Sie Dharapani (1.860 m). Dort treffen Sie auf das tief eingeschnittene Tal des Marsyangdi-Flusses, dem Weg der klassischen Annapurna-Runde, welchem Sie bis nach Tal folgen. ÜN im Zelt. F/M/A
(Gehzeit ca. 4-5 h, 100 m bergauf, 940 m bergab)

18. Tal (1.660 m) – Ghermu (1.150 m)

Immer am Marsyangdi-Fluss entlang, zweimal auf Hängebrücken querend, gelangt man schließlich bis nach Ghermu. Dieser Ort liegt schön eingebettet zwischen Reisterassen. ÜN im Zelt. F/M/A
(Gehzeit ca. 6-7 h, 100 m bergauf, 610 m bergab)

19. Ghermu (1.150 m) – Bhulbhule (840 m)

Weiter talauswärts erreichen Sie die Reisterassen von Bahundanda. Dort ist ein letzter Gegenanstieg zu überwinden, bevor Sie schließlich in Bhulbhule (840 m) ankommen. Sie verabschieden sich am Abend mit einer kleinen Feier von der Trägermannschaft, ohne deren Hilfe und Unterstützung diese Trekkingtour so nicht möglich gewesen wäre. Letzte ÜN im Zelt. F/M/A
(Gehzeit ca. 4 h, 200 m bergauf, 510 m bergab)

20. Fahrt Bhulbhule – Kathmandu

Am Morgen erwartet Sie schon der Bus für die Rückfahrt nach Kathmandu (Fahrzeit ca. 7 h). Im Hotel können Sie erstmals wieder die Annehmlichkeiten einer wohltuenden Dusche genießen. Am Abend (oder je nach Flugplan ggf. auch erst morgen) gibt es das traditionelle gemeinsame Abschiedsessen mit typisch nepalesischer Küche. ÜN im Hotel. F/M/A

21. Kathmandu & Abreise

Je nach Flugplan steht noch einmal ein halber oder ganzer Tag für einen letzten Einkaufsbummel oder weitere Besichtigungen zur freien Verfügung. Anschließend oder spätestens am nächsten Morgen Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Deutschland. F

22. Rückreise

Rückflug nach Deutschland und Heimfahrt.

F = Frühstück / M = Mittagessen / A = Abendessen / ÜN = Übernachtung

Leistungen

  • Linienflug ab/an Frankfurt mit Qatar Airways oder anderer Fluggesellschaft in Economy Class inkl. Tax und Kerosinzuschlägen (Stand 01.08.13)
  • Luftverkehrsabgabe in Höhe von 45 EUR
  • Deutschsprachige Tourenleitung
  • Alle Fahrten in privaten Fahrzeugen
  • Alle Eintrittsgelder laut Programm
  • Während des Trekkings Träger für max. 15 kg persönliches Gepäck
  • Campingausrüstung
  • Satellitentelefon
  • 2 Übernachtungen im Hotel im DZ, 17 ÜN im gestellten Doppelzelt
  • Mahlzeiten: 19x F, 18x M, 19x A inkl. Begrüßungs- und Abschiedsessen
  • Reiseliteratur

Anforderungen

  • Diese Trekkingreise ist prinzipiell so konzipiert, dass die einzelnen Etappen für einen körperlich gesunden Menschen mit guter Kondition und Höhenverträglichkeit zu schaffen sind. Gefordert ist von allen Teilnehmern Interesse und Toleranz gegenüber fremden Kulturen und Religionen, die Bereitschaft zum Komfortverzicht (einfache Unterkünfte!) sowie Teamgeist und Freude am Wandern, Trittsicherheit und ausreichend Kondition für tägliche Wanderungen mit Gehzeiten von 4-7 Stunden, bei Passüberschreitungen und Gipfelbesteigungen auch mal 8-10 Stunden. Man sollte sich sicher und selbständig in unterschiedlichem Terrain wie Grashängen, Geröllhalden, Moränenschutt, Blockwerk und auf flachen, mit Geröll bedeckten Gletschern fortbewegen können. Kletterpassagen sind bei dieser Tour keine zu überwinden, an einzelnen, kurzen Stellen kann es maximal passieren, dass Sie die Hände zu Hilfe nehmen müssen.
  • Die Touren sind so geplant, dass man sich langsam an die Höhe gewöhnen (=akklimatisieren) kann und auch ausreichend Ruhepausen zur Verfügung hat. Bei Menschen mit einer normalen Höhenverträglichkeit sollte es somit unter Beachtung allgemeiner Vorsichtsmaßnahmen (ausreichend Ruhe, nicht überanstrengen, viel trinken, leichte kohlenhydratreiche Kost) in aller Regel nicht zu Höhenproblemen kommen. Natürlich kann man dafür keine Garantie bekommen und in (sehr seltenen!) Ausnahmefällen kann bei Einzelpersonen auch eine generelle Höhenunverträglichkeit bestehen. Medizinisch gibt es jedoch bisher keine Möglichkeit, dies herauszufinden, außer es einfach auszuprobieren.
  • Diese Trekkingreise fordert Sie nicht nur körperlich, sondern auch seelisch. Geduld, psychische Ausdauer und eine gewisse Leidensfähigkeit gehören zum Trekkingalltag dazu. Beachten Sie bitte, dass Sie über zwei Wochen körperlichen Belastungen standhalten und im einfachen Zeltlager übernachten müssen. Bitte haben Sie auch Verständnis dafür, dass das Essen nicht so abwechslungsreich wie gewohnt ist, da die Route auch teilweise durch entlegene Gebiete führt und die meiste Verpflegung von der Küchenmannschaft vorher gekauft wird. Unsere Erfahrungen haben gezeigt, dass bei einer solchen Tour Gesundheit, Durchhaltevermögen und eine entsprechende Motivation die wichtigsten Faktoren sind!
  • Die Überwindung des Passes Larkya La ist vom technischen Anspruch als einfach einzustufen. Es handelt sich um einen langestreckten Pass, so dass man sich längere Zeit über 5.000 m aufhält. Der Pfad führt dabei teilweise über eine schuttbedeckte Gletschermoräne, welche häufig verschneit ist, aber ohne Steigeisen begangen werden kann.
  • Bei ungünstiger Witterung und Verhältnissen, welche die Sicherheit der Tour gefährden oder bei schlechter Konstitution der Teilnehmer bleibt dem Reiseleiter eine Routenänderung vorbehalten. Persönliche Interessen müssen in solch einem Fall zurückgestellt werden. Dem Reiseleiter bleibt es außerdem vorbehalten, Teilnehmer, die physisch und technisch keine Aussicht auf eine eventuelle Gipfelbesteigung haben, von der Besteigung auszuschließen.

Hinweise

  • Termine, Preise & Leistungen gültig bis Katalogwechsel.
  • * Termin mit Lodgetrekking.
  • Oktober-Termine zum Dashain-Fest und Frühjahrs-Termine zum Nepalesischen Neujahrsfest
  • 3 % Frühbucherrabatt bis 6 Monate vor Abreise
  • Änderungen von Reiseroute und Fluggesellschaften bleiben vorbehalten.
  • Gern unterbreiten wir Ihnen auch ein individuelles Angebot ab 2 Personen für ein Lodgetrekking mit fast identischem Tourenverlauf auf Anfrage.
  • Einzelreisende können ein gleichgeschlechtliches halbes Doppelzimmer/Zweibettzimmer buchen. Sofern bei Buchung noch kein/e Zimmerpartner/in gebucht hat, wird zunächst der gesamte Einzelzimmerzuschlag in Rechnung gestellt. Sollte sich bis ca. 4 Wochen vor Reisebeginn ein/e Doppelzimmerpartner/in finden, wird der Zuschlag selbstverständlich wieder gutgeschrieben.
  • Zu erforderlichen Impfungen fragen Sie bitte Ihren Arzt oder eines der Tropeninstitute.
  • Eine Anzahlung von 10% (höchstens jedoch 300 EUR pro Person) muss direkt nach der Buchung und Erhalt des Sicherungsscheines bezahlt werden.Die Restzahlung wird 21 Tage vor Reisebeginn fällig.Bis zu der in der AGB genannten Frist vor Reisebeginn kann der Veranstalter bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl von der Reise zurücktreten.
  • Durch Ihre Reise erzeugte CO2-Emissionen können Sie durch eine freiwillige Spende an Atmosfair ausgleichen (s. Buchungsformular).
  • Die Spenden werden in Projekte zur Einsparung von Treibhausgasen investiert. Um die CO2-Emissionen des Fluges an anderer Stelle einzusparen sind z.B. für Flüge nach Tansania ca. 103 EUR und nach Nepal ca. 117 EUR notwendig. Sie erhalten für Ihre Spende eine vom Finanzamt anerkannte Bescheinigung.

Nicht enthaltene Leistungen

  • Nicht genannte Mahlzeiten und Getränke
  • Visum (ca. 32 EUR)
  • Zusätzliche Unterwegsverpflegung (z.B. Energieriegel und Schokolade) während des Trekkings
  • Trinkgelder; Persönliches
  • Evtl. Erhöhung von Gebühren und/oder Kerosinzuschlägen nach dem 01.08.13

Zusatzleistungen

  • Einzelzimmerzuschlag: 160 EUR
  • Rail & Fly mit Buchung: 40 EUR
  • Rail & Fly 59 oder weniger Tage vor Abreise: 90 EUR
  • Andere Abflughäfen auf Anfrage
  • ANSCHLUSSPROGRAMME ab/an Kathmandu:
  • Trekking von Jiri nach Lukla 8 Tage ab: 590 EUR
  • Kathmandu & Umgebung 8 Tage ab: 650 EUR
  • Safari im Chitwan NP (UNESCO-Welterbe) 4 Tage ab: 330 EUR
  • Wildwasser-Rafting auf dem Trisuli 3 Tage ab: 250 EUR
  • Bhutan 6 Tage (zzgl. Flug ab/an Paro ca. 400 EUR) ab: 1.190 EUR
  • Bhutan 10 Tage (zzgl. Flug ab/an Paro ca. 400 EUR) ab: 2.090 EUR
  • Alle Anschlussprogramme buchbar ab 2 Personen
Termine
Reisedauer: 22 Tage
03.10.2014 - 24.10.2014*
2.700 EUR
ANFRAGE BUCHUNG
26.03.2015 - 16.04.2015
2.990 EUR
ANFRAGE BUCHUNG